Für Studienanfänger*innen

Die USC – eine Karte für alles

Der Studierendenausweis heißt bei uns Uni-Service-Card (USC) und ist ein wahres "Multitalent". Die USC begleitet alle Studierenden von der Immatrikulation über das ganze Studium hinweg. Sie bestätigt den Status als „Studierender“. Durch Vorlage gibt es mancherorts vergünstigten Eintritt für Museen, Theater und andere kulturelle Einrichtungen. Außerdem ist das Essen in den Mensen deutlich günstiger.

Die Uni-Service-Card ist:

Studierendenausweis

Nach Validierung (siehe unten) erhält die USC den Gültigkeitsaufdruck für das jeweilige Semester und der integrierte Chip wird aktiviert.

Bezahlkarte für Mensa und Kopierer

In den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks sowie an allen Kopiergeräten innerhalb der Uni Halle dient die USC als Bezahlkarte. Das Studentenwerk Halle verwaltet diese Bezahlfunktion (Guthaben etc.) und stellt auch Terminals zum Aufladen bereit. Die Terminals befinden sich in allen Mensen – sie nehmen aber nur Geldscheine an. Genauere Informationen hält das Studentenwerk bereit. Ein Infoblatt erhalten Studierende zusammen mit der USC.

Bibliotheksausweis

Die USC ist gleichzeitig der Ausweis für die Universitätsbibliothek. Vor der ersten Benutzung muss die USC durch die Bibliothek freigeschaltet werden (Anmeldung). Weitere Informationen erhalten Studierende bei den Einführungen in die Nutzung der (Zweig-)Bibliotheken. Hinweise zu den Bibliothekseinführungen findet man im Internet auf den Seiten der fachspezifischen Einführungsveranstaltungen.

MDV-Semesterticket

Mit Bezahlung des Semesterbeitrags wird auch das Semesterticket für den MDV (Mitteldeutscher Verkehrsverbund) beglichen. Mit der Validierung wird dieses auf dem Chip der USC als eTicket gespeichert. Ergänzend dazu erhält die USC einen sichtbaren Gültigkeitsaufdruck. Wichtig: Erfolgt eine elektronische Kontrolle der Tickets (HAVAG, Deutsche Bahn etc.) wird bei Nichtlesbarkeit des eTickets der Aufdruck allein nicht akzeptiert und es wird ein erhöhtes Beförderungsentgeld fällig. Daher befindet sich im Löwengebäude ein Kundenterminal der HAVAG, mit dem die elektronische Lesbarkeit des Semestertickets auf der Karte geprüft werden kann. Solche Kundenterminals gibt es auch in den Servicecentern der HAVAG.

Mitgliedskarte

Zugehörigkeit zur Studierendenschaft: Das ist für Hochschulwahlen und bei Inanspruchnahme von Beratungsangeboten des Studierendenrats (StuRa) von Bedeutung. Auch dafür erhält die USC einen Aufdruck.

Die Validierung der USC

Damit die USC wirklich gültig ist, muss sie nach Neueinschreibung und später jeweils nach der Rückmeldung validiert werden. Dabei wird das Ende des Gültigkeitszeitraums, also der 31.3. bzw. der 30.9., aufgedruckt. Dementsprechend aktualisiert werden auch die Daten auf dem Chip der USC.

Bei Neueinschreibung wird auch der Beginn (und somit der Zeitraum des gesamten Semesters) aufgedruckt. Der eingebaute Chip wird gleichzeitig für das erste Semester aktiviert.

Die Validierung kann sofort nach dem Erhalt der USC erfolgen (später: sofort nach erfolgreicher Rückmeldung). Zum Teil werden neue USC bereits validiert verschickt. Wenn nicht: Es ist weder erforderlich noch empfehlenswert, bis zum ersten Tag des neuen Semesters zu warten.

Unter Beachtung der jeweiligen Öffnungszeiten kann die USC an diesen Stationen validiert werden.

Probleme mit der USC

Falls die USC einmal nicht funktioniert, sie verloren geht oder gestohlen wird, gibt es Hilfe an der Infothek im Studierenden-Service-Center (SSC) im Löwengebäude.

Weil die Infothek coronabedingt geschlossen ist, ist die Sofort-Erneuerung der USC vor Ort derzeit nicht möglich. Sie können dort - schriftlichen Antrag in den Briefkasten an den Validierungsautomaten im Erdgeschoss des Löwengebäudes werfen - aber eine neue Karte beantragen, die wir Ihnen binnen weniger Tage zusenden. Alternativ können Sie bei Verlust oder Defekt eine Mail schreiben:

Das Immatriulationsamt gibt unter anderem Hinweise zur Uni-Service-Card.
Video: Uni Halle

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Studienbotschafter*innen

Service und Beratung