Warum studieren?

Studieren in Halle

Leben in Halle

Alle StudienbotschafterInnen

Unsere Service-Angebote

Für StudienanfängerInnen

Module, Leistungspunkte, ASQ – das modularisierte Studium

Infolge intensiver Strukturreformen zu Beginn des 21. Jahrhunderts bietet die MLU Halle-Witteberg modularisierte Bachelor- und Masterstudiengänge an. Auch das Lehramtsstudium wurde modularisiert, schließt allerdings weiterhin mit Staatsexamen ab.

Was sind Module?

Module bilden die Bausteine eines Studienprogramms. Sie sind inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten. Neben Vorlesungen, Seminaren, Übungen und Praktika (Präsenzzeit des Studiums) ist auch das Selbststudium (Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung, Schreiben von Hausarbeiten, Prüfungsvorbereitung) integraler Bestandteil dieser Lehr- und Lerneinheiten.

Für jedes Modul wird eine Prüfung (Klausur, Hausarbeit, Referat oder andere Prüfungsformen) abgelegt. Die meisten Modulprüfungsergebnisse fließen in die Abschlussnote ein. So kommt es also schon vom ersten Semester darauf an, gute Noten zu erreichen. Sind alle erforderlichen Modulprüfungen erfolgreich abgelegt (darunter fallen dann eben auch Abschlussarbeiten), wird dem Studierenden der Titel Bachelor bzw. Master verliehen.

Die Größe eines Moduls bestimmt sich über den Arbeitsaufwand der Studierenden. Kalkuliert werden alle genannten Bestandteile, also nicht reine Präsenzzeiten. An der Uni Halle haben die meisten Module eine Größe von 5 Leistungspunkten oder einem Vielfachen davon (10, 15, 20).

Leistungspunkte (ECTS-Modell) – Maß für den Arbeitsaufwand des Studierenden

Damit der studentische Zeitaufwand international vergleichbar wird, wurde das European Credit Transfer System (ECTS) eingeführt. Mittels ECTS wird der Arbeitsaufwand der Studierenden in Credit Points ausgedrückt, deutsch auch Leistungspunkte (LP) genannt.

Gerechnet wird das so: Unter der Prämisse, dass Studieren ein „Vollzeitjob“ ist, wird analog zur Berufswelt eine 40-Stunden-Woche angenommen. Im Jahr sind dies 1800 Arbeitsstunden, pro Halbjahr (=Semester) demnach 900 Stunden. Weil 1 LP per Definition dem Arbeitsaufwand von 30 Stunden enstpricht, sind in einem Semester 30 Leistungspunkte das zu erbringende Soll. So ergibt sich für ein übliches Bachelorstudium (Volumen 180 LP) auch die Regelstudienzeit von 6 Semestern.

Ein Modul mit 5 LP entspricht damit einem (kalkulierten) Aufwand von 150 Stunden für alle seine Bestandteile, und eine mit 25 LP veranschlagte Masterarbeit wäre umgerechnet eine Aufgabe für 750 Stunden, also knapp 19 Arbeitswochen. Das sind natürlich nur Näherungswerte – denn der tatsächliche Zeitbedarf hängt stark von individuellen Kompetenzen und Präferenzen ab.

Allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQ)

Über die ASQ sollen Studierende Fähigkeiten erwerben, die ihnen den Einstieg oder das spätere Arbeiten in der Berufswelt erleichtern. In zwei Modulen zu jeweils 5 LP können (und müssen) sich Studierende zum Beispiel Präsentations-, Fremdsprachen-, schriftliche, mündliche, soziale und/oder interkulturelle Kompetenzen aneignen.

Auf seiner Webseite stellt das Büro für Allgemeine Schlüsselqualifikationen das breite Angebot vor. Von Arabisch I und Spanisch Unicert II, über Einführung in Datenbanken und das WWW und Rhetorik bis hin zu Bioethik und Unternehmensführung und Entrepreneurship kann derzeit aus über 70 verschiedenen Modulen ausgewählt werden.

Weitere Fragen, etwa zur ASQ-Anerkennung von anderswo absolvierten Schlüsselqualifikations-Modulen, können durch das ASQ-Büro beantwortet werden ( Sprechstunde).

Büro für ASQ

Peter Wagner
Telefon: 0345 55-21497
Telefax: 0345 55-27231

www.asq.uni-halle.de

Standort
Raum U-12
Melanchthonianum (Souterrain)
Universitätsplatz 8/9
06108 Halle (Saale)

Für Eltern und LehrerInnen