Für Studienanfänger*innen

Diese ganzen Abkürzungen!

Das Konzept Abkürzung langer Worte durch spannende Buchstabenfolgen muss aus der Universität Halle stammen. Denn hier wimmelt es nur so von Abk. – und nicht nur Lehrende, sondern auch Studis im höheren FS (Fachsemester) werfen begeistert und souverän damit um sich.

Heerscharen verzweifelter Erstis suchen das MMZ und liegen halbwegs richtig, wenn sie die Saale sehen. Am Steintor-Campus – der seltsamerweise keine formidable Abk. hat – liegen LuWu und EAS dicht beieinander. Am Heide-Campus finden Vorlesungen entweder am VDP oder am VSP statt. Irre!

Und deswegen liefern wir hier ein kleines MLU-Wörterbuch (siehe unter „M“), das wir nach Belieben ergänzen könnten, und vielleicht sogar werden…

MFG
Eure MLU :-)

 

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Proudly presented: Unser MLU-Abk.verz.

 

Abi – …tur :-)

AKS – Adam-Kuckhoff-Straße. Neben „EAS“ und „LuWu“ die dritte im Bunde, die den Steintor-Campus begrenzt.

ASB – Allgemeine Studienberatung. Erste Anlaufstelle für Wehwehchen aller Art. Am besten mit Termin. Oder einfach mal anrufen.

ASQ – Allgemeine Schlüsselqualifikationen. Flexibler Teil im grundständigen Studium, der auf fachübergreifende Kompetenzen zielt. Artverwandt bei den Lehrämtern: LSQ und FSQ.

Audimax – Auditorium maximum. Größter Hörsaal an Universitäten. Kleine Stolperfalle bei uns in Halle: Unser 500-Plätze-„Audimax“ ist (zusammen mit zwei anderen großen Hörsaalen) im „Audimax“-Gebäude, so dass mit „Audimax“ also zweierlei gemeint sein kann.

BA – Bachelor. Etwas tricky, denn hier gemeint ist häufig die Abschlussart an sich, während wir feiner granuliert B.A. für „Bachelor of Arts“ benutzen, oder B.Sc. für „Bachelor of Science“.

„Burg“ – In unserem Kontext oft: die hiesige Kunsthochschule, benannt nach der Burg Giebichenstein, die zugleich ihr Sitz ist.

c. t. – cum tempore (= „mit Zeit“). Das legendäre Akademische Viertel, demzufolge so deklarierte (Lehr-) Veranstaltungen 15 Minuten nach der vollen Stunde beginnen.

DoSV – Dialogorientiertes Serviceverfahren. Outgesourctes Bewerben für einige unserer Studiengänge.

EAS – Emil-Abderhalden-Straße. Wird meist in Kombination mit Hausnummern 26/27 verwendet und meint dann einen laaaangen weißen Funktionsbau am Steintor-Campus, der sicher nicht jeden Architektur-Preis gewinnt.

ECTS – European Credit Transfer System. Unser international taugliches Rechensystem für Studienleistungen. Siehe auch LP.

FH – Fachhochschule. Kleine Schwester von „Uni“. Mittlerweile möglich ist ein Umstieg von FH zu uns.

FS – Fachsemester. Erstes? Ersti! Siebzehntes? Späti!

FSB – Fachstudienberat… (…er) (…erin) (…ung). Die Instanz, die euch am besten über Studieninhalte eines spezifischen Fachs aufklärt.

FSR – Fachschaftsrat. Gewählte Vertretung eurer Studienrichtung.

HIT – Hochschulinformationstag. Alljährlich im Frühling. Ladet eure Leute ein!

HiWi (oder: WHK) (oder: SHK) – Hilfswissenschaftler bzw. wissenschaftliche/studentische Hilfskraft.

HS – Hörsaal. Logisch, gell? Könnte je nach Kontext auch mal „Hochschule“ meinen.

HZB – Hochschulzugangsberechtigung. Häufig ein sehr langes Wort für „dein Abi“. Aber es gibt ja auch HZB, die dem Abi gleichgestellt sind.

IG – Institutsgruppe. Sowas Ähnliches wie der Fachschaftsrat. Vielleicht ne Nummer kleiner.

IKEAS – Möbelhauswissenschaften mit Prof. Kamprad? Nee, natürlich nicht. Sondern das hier.

ILIAS – alias: Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations-System. Eins unserer studentischen Online-Tools neben Stud.IP (Lehrveranstaltungsplanung) und Löwenportal (Module/Prüfungen).

IO – International Office. Helfende Instanz für (fast) alles Internationale. In Ordnung?

ITZ – IT-Servicezentrum. Wichtig! Die kümmern sich um den ganzen Rechner-und-Online-Kram. Sitzt übrigens links der Saale in der KMS (Kurt-Mothes-Straße)…

LA – Lehramt (in Halle angeboten als Staatsexamen). Ihr studiert das? Gut! Die Zukunft des Landes liegt in Euren Händen.

LLZ – Zentrum für multimediales Lehren und Lernen. Macher vieler Angebote für modernes (digitales) Vorwärtskommen.

LNDW – Lange Nacht der Wissenschaften. Alljährlich im Juli. Ladet Eure Leute ein!

LP – Leistungspunkte. Die Währung, in der ihr für Eure Studienleistungen bezahlt werdet. Standard-Bachelor = 180 LP = 6 Semester.

LuWu – Ludwig-Wucherer-Straße. Eine hügelige Hauptstraße ins Paulusviertel, die am Steintor-Campus beginnt, wo unter Hausnummer 2 einige Institute logieren.

MA – Master. Etwas tricky, denn hier gemeint ist häufig die Abschlussart an sich, während wir feiner granuliert M.A. für „Master of Arts“ benutzen, oder M.Sc. für „Master of Science“. Und noch ein paar mehr.

MEL oder Mel oder Melone – Melanchthonianum. Ziemlich schicker Bau am Hauptcampus.

MLU – Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Unsere altehrwürdige Bildungseinrichtung.

MMZ – Mitteldeutsches Multimediazentrum. Heimat der MuK (haha! Siehe bei „MuK“).

MuK – Medien- und Kommunikationswissenschaft. Meint hier eine Abteilung und eine Studienrichtung gleichermaßen und heißt anderswo oft KMW.

NC – Numerus Clausus. Ein weites Feld

PhaST – Pharmazie-Studieneignungstest. Kleiner Booster für die Zulassungschancen bei Pharmazie. Schadet sicher nicht!

s. t. – sine tempore (= „ohne Zeit“). Gegenspieler zum Akademischen Viertel. Wenn der Termin also doch pünktlich beginnt. Bahnreisenden völlig unbekannt.

SARS-CoV-2 – Keine Ahnung! Wisst ihr das noch?

SR – Seminarraum.

SSC – Studierenden-Service-Center. Im Löwengebäude. Hier liegt Eure Studierendenakte und hier gibt’s Beratung für allerlei Anliegen.

SSR – Studentisch-selbstverwalteter Raum. Eine Oase auf dem Steintor-Campus.

StEx – Staatsexamen. Abschlussart für wenige Studiengänge (und in Halle auch alle Lehrämter) außerhalb der sonst üblichen Bachelor/Master-Systematik.

StuRa – Studierendenrat. Gewählte Vertretung der Studierendenschaft unserer Uni.

TLS – Theodor-Lieser-Straße. Eine Adresse auf dem Campus Heide-Süd.

TMS – Test für Medizinische Studiengänge. Ziemlich wichtiger Booster für die Zulassungschancen bei Medizin und Zahnmedizin. Unbedingt machen!

TSG – Teilstudiengang. Besonders in den Geisteswissenschaften üblich. 2 TSG sind ein (Kombi-)Studium.

ULB – Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt. Sozusagen unsere Hauptbibliothek. Gibt natürlich haufenweise Zweigstellen.

USC – Uni-Service-Card. Neudeutsch für unseren multifunktionalen Studierendenausweis.

USZ – Universitätssportzentrum. Ort für Höchstleistungen. Viiiiiele Kurse. Eigenes Fitnessstudio. Crazy Sportarten.

VDP – Von-Danckelmann-Platz. Eine Adresse mit Hörsälen am Campus Heide-Süd.

VSP – Von-Seckendorff-Platz. Eine weitere Adresse mit Hörsälen am Campus Heide-Süd…

WS (auch WiSe) – Wintersemester. Startet im Oktober. Gegenspieler zu SS/SoS/SoSe.

XX oder XXI oder XIV a/b – KEINE Platzhalter! Sondern römische Zahlen, mit denen wir unsere Hörsäle am Hauptcampus bezeichnen. Also in Worten: Zwanzig, Einundzwanzig, Vierzehn a/b. Sorgt anno MMXXIV für anhaltend große Verständnisprobleme…

ZEQ – Zusätzliche Eignungsquote. Eine Komponente im Auswahlverfahren bei Medizin/Zahnmedizin/Pharmazie.

ZLB – Zentrum für Lehrer:innenbildung. Gegenteil von Zentrum für Lehrer:außenbildung.

Service und Beratung

Studieren in Halle

Studienbotschafter*innen

Warum studieren?

(Studenten)Leben in Halle