Studienbotschafter*innen

Mein Blog

„Zwischen Beuys und Banksy“

Isabel Pfeifer

Wie kommen Menschen mit der Pandemie zurecht?

"DigiHero": Eine neue Bevölkerungsstudie der Universitätsmedizin Halle untersucht derzeit, wie Hallenser*innen mit der Pandemie-Situation zurechtkommen.

Die Corona-Pandemie spielt im Alltag der Menschen seit März 2020 eine große Rolle. Die neue Studie „DigiHero“ am Uniklinikum Halle und der Medizinischen Fakultät will untersuchen, wie sich die Pandemie langfristig auswirkt und wie die Menschen mit der Situation zurechtkommen. Dazu wurden rund 50.000 Menschen aus Halle per Brief angeschrieben. Jedoch konnten auch interessierte Hallenser*innen, die keine Post bekommen hatten, daran teilnehmen.  

Der Name der Studie, DigiHero, steht für digitale Gesundheitsforschung (aus dem Englischen abgeleitet von: Population-based cohort study for digital health research in Germany). Das bedeutet, die Studie basiert zunächst vor allem auf Befragungen und Austausch von Daten online und daher konnten alle halleschen Einwohner*innen, die über eine Internetanbindung und eine E-Mail-Adresse verfügen, daran problemlos teilnehmen.

„Mit diesem innovativen Ansatz bringen wir Forschungsfragen zu unseren Teilnehmenden nach Hause und die Menschen können Forschung aktiv mitgestalten“, so Prof. Dr. Rafael Mikolajczyk. Er ist Direktor des Institutes für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik (IMEBI) der Medizinischen Fakultät der Uni Halle.

Ziel der Studie ist es einerseits, die Verbreitung der Infektion besser zu verstehen und wie die Verbreitung der Infektion über zwischenmenschliche Kontakte erfolgt. Im weiteren Verlauf geht es dann um Gesundheitsfolgen der Infektion. An erster Stelle steht hier aber vor allem der persönliche Aspekt. Dazu erklärt Mikolajczyk: „Wir möchten mehr über die Belastung jener, die nicht an COVID-19 erkranken, aber mit den Einschränkungen der Pandemie zurechtkommen müssen, erfahren. Wir möchten verstehen, was die Menschen denken und fühlen.”

In der zukünftigen Weiterentwicklung der Studie gehe es dann um allgemeine Gesundheitsaspekte und Fragen wie: Was zeichnet gesundes Altern aus?  Wie bleiben wir lange gesund? Wie entwickeln sich Erkrankungen, insbesondere Herz- und Nierenerkrankungen? Deshalb besteht das Projektteam aus Forschenden von fünf Kliniken und vier Instituten der Universitätsmedizin Halle (Saale).

„Epidemiologie und Pflegeforschung lautet einer unserer Forschungsschwerpunkte. Insbesondere solche sogenannten Kohortenstudien sind ein wichtiges Instrument dieser Forschung, denn sie ermöglichen einen breitfächerten Einblick in die Gesundheit der Bevölkerung. Weil daran viele Menschen teilnehmen können, erhalten wir ein Abbild aller Bevölkerungsschichten und was diese bewegt. Gleichzeitig profitieren die Menschen von unseren Erkenntnissen und den Forschungsergebnissen, die wir generieren, weil sich daraus Handlungsempfehlungen für den Einzelnen, aber auch für Krankenkassen oder die Politik beispielsweise hinsichtlich Prävention ableiten lassen“, erklärt Prof. Dr. Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät und Wissenschaftler im Projektteam.

Weitere Informationen zur Studie, aber auch zum Projektteam findest du auf der Studienseite www.medizin.uni-halle.de/digihero. Der Artikel zum Nachlesen ist hier für dich verlinkt.

Liebe Grüße

Isabel (:

 

Zur Übersicht

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen