Studienbotschafter*innen

Mein Blog

„Achtung: Fernweh“

Ana-Sofia Gómez Sanchez

Sizilien (Teil 1)

Nach 14 Stunden auf der Fähre bin ich endlich in Palermo angekommen und dann sind wir für 10 Tage über die Insel gereist. Wie aufregend!

Wir haben den ersten Tag auf Sizilien in Palermo verbracht, aber nach 11 Tagen ständigen Reisens gab es viel zu waschen und zu organisieren, also während des Tages konnten wir leider nicht die Stadt sehen (was nicht so schlimm war, denn es war einfach zu heiß!). Am Abend sind wir ins Zentrum zum Abendessen gegangen. Nach dem Essen hat mein Mitbewohner uns ein bisschen was von der Stadt gezeigt und der Tag hat mit Gelato geendet, wie ein Tag in Italien halt enden sollte! Am nächsten Tag sind wir früh am Morgen zu unserem ersten Ziel gefahren.

Westküste

  • Riserva Naturale dello Zingaro

1980 durch lokale Proteste vor der Bebauung gerettet, wurde dieses Naturschutzgebiet 1981 als erstes Naturschutzgebiet Siziliens gegründet. Das Naturschutzgebiet besteht aus mehreren Wanderwegen, u.a. einer 7 km langen Route direkt an der Küste. Entlang des Weges gibt es fünf unglaublich schöne kleine Buchten mit Stränden, türkisfarbenem Wasser und großen Felsen zum Faulenzen. Das Schwimmen an diesen Stränden ist ein einzigartiges Erlebnis, denn man kann schnorcheln und so viele verschiedene exotische Fische sehen. Dieses Naturschutzgebiet war während der gesamten Reise mein Lieblingsziel.

  • San Vito lo Capo und Monte Monaco

Wir fuhren nun in die Küstenstadt San Vito Lo Capo. Diese Stadt ist bekannt für ihren schönen Sandstrand, der dem Berg Monte Monaco gegenübersteht, einem beliebten Ziel für Wanderer. Wir beschlossen, den Monte Monaco zu erklimmen, aber ich denke, wir hätten früher am Morgen starten sollen. Stattdessen starteten wir unsere Wanderung um 10 Uhr, bei 30 Grad und einem Wanderweg ohne Schatten. Es war keine schwierige Wanderung, aber die Kombination aus heißem Wetter und einem nicht sehr gut ausgebauten Weg machte das Ganze ziemlich anstrengend. Nach einer 1,5-stündigen Wanderung auf die ca. 500 Meter hohe Bergspitze haben wir einen herrlichen Blick auf die Stadt, das Meer und die restlichen Berge genießen können.
Nachdem uns ständig der Schweiß vom Gesicht gelaufen war, schnappten wir uns etwas zu essen und gingen dann in das herrliche und erfrischende Wasser des Strandes von San Vito Lo Capo.

  • Erice

Nach zwei Tagen in der Natur haben wir uns entschieden, das berühmte Städtchen Erice zu besuchen. Diese mittelalterliche Stadt liegt auf einem Hügel 750 m über dem Meeresspiegel. Wir wollten zuerst mit dem Auto bis nach Erice fahren, aber an diesem Tag fand ein Autorennen statt und alle Straßen waren gesperrt, also fuhren wir mit der Seilbahn nach oben. Diese Stadt hat nicht nur eine Reihe von malerischen und charmant gepflasterten Gassen, sondern auch einen sensationellen Meer- und Talblick. Hier haben wir zum ersten Mal die berühmte Granita probiert, die aus einem halbgefrorenen Dessert besteht, das mit Zucker, Wasser und verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereitet wird. Das perfekte, erfrischende Dessert für einen heißen Tag in Sizilien.

Mittelmeerküste

  • Scala dei Turchi

Unser erster Halt an der Mittelmeerküste war die Scala dei Turchi, was "Treppe der Türken" bedeutet und aus einem riesigen weißen Felsen in Form einer riesigen Treppe am Meer besteht. Der Strand wurde nach den arabischen Piraten benannt, die sich hier vor stürmischem Wetter versteckten. Wir hatten zum Glück einen weiteren heißen sizilianischen Tag, sodass es sensationell war, im Meer zu baden und diesen riesigen Felsen zu bewundern.

  • Agrigento

Da die Hauptattraktionen der Mittelmeerküste, Scala dei Turchi und Vallei dei Tempi ganz in der Nähe der Stadt Agrigento liegen, haben wir uns entschieden, hier zwei Nächte in einer AirBnB-Unterkunft zu bleiben. Wir haben uns auch die Zeit genommen, die elegante Innenstadt der Stadt zu erkunden, die voller Restaurants, Bars und Trattorien ist. Wie die meisten Städte in Italien liegt Agrigento oben auf einem Hügel und es sind viele Schritte, die man machen muss, um das Stadtzentrum zu erreichen, also haben wir an diesem Tag ein großartiges Workout geleistet :P

  • Vallei dei Tempi

An unserem zweiten Tag an der Mittelmeerküste haben wir uns entschieden, das Tal der Tempel zu besuchen, welches nur wenige Autominuten von Agrigento entfernt ist. Diese archäologische Stätte mit den am besten erhaltenen dorischen Tempeln außerhalb Griechenlands ist der meistbesuchte Ort Siziliens. Wir entschieden uns, es am späten Nachmittag zu besuchen, nicht nur weil es dann nicht mehr so heiß ist, sondern auch, weil man die Tempel mit dem Sonnenuntergang im Hintergrund genießen kann.

 

Zur Übersicht

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen