Studienbotschafter*innen

Mein Blog

„Du bist, was du isst“

Jacqueline Koch

Fasten #4 – Bewegung & Trinken

Es sind die Kleinigkeiten, die unser Leben verändern und vorantreiben. Also egal wie banal das jetzt klingt, Bewegung & Trinken sind die kleinen Stellschauben, die viel bewirken.

Foto: Wie viele Treppenstufen nimmst du täglich mit? Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten wir uns jeden Tag 30 Minuten aktiv in Beweg sein. Das muss nicht am Stück erfolgen, es summiert sich z.B. aus Gartenarbeit, Fahrrad fahren, Treppen steigen, Spazieren gehen oder auch Putzen.

Foto: Wie viele Treppenstufen nimmst du täglich mit? Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollen wir uns jeden Tag 30 Minuten aktiv in Beweg setzen. Das muss nicht am Stück erfolgen, es summiert sich z.B. aus Gartenarbeit, Fahrrad fahren, Treppen steigen, Spazieren gehen oder auch Putzen.

 

Ein Leben auf der Überholspur 

Nachdem wir die Wichtigkeit von gutem Schlaf und dem Fastenbrechen mit ausgewogener, vollwertiger Ernährung besprochen haben, widmen wir uns jetzt einem weiteren essentiellem Thema: Sport. Denn unsere Körper sind dazu gemacht sich zu bewegen. 

Sportlich fasten 

Vorausgesetzt, du bist ausreichend hydriert, kann ein Workout während des Fastens die Vorteile während des intermittierenden Fastens, wie die Autophagie , sogar noch verstärken. Außerdem kann ein sanftes Ausdauertraining wie Gehen, Radfahren oder Schwimmen helfen den Hormonhaushalt zu regulieren. 

Frische Denkweise

Wusstest du, dass Sport mehr ist als nur körperliches Training? Die positiven Auswirkungen von Bewegung auf unsere Psyche sind endlos – vom Stressabbau bis hin zur Stimmungsaufhellung und Steigerung deines Selbstvertrauens. Bewegung setzt Endorphine, auch Glückshormone genannt, frei, die dich in einen Zustand des Wohlbefindens versetzten. 

Wenn du dich an den letzten Beitrag über Stress und Hormone erinnerst, wirst du verstehen, wie Sport, durch seine stressabbauende Wirkung, wahre Wunder auf deine Figur wirken kann. 
Du kannst den Beitrag hier noch mal nachlesen. 
 

Das Lebenselixier

Wir bestehen zu 60% aus Wasser, was schon viel über uns aussagt. Wasser löscht deinen Durst, transportiert essentielle Mineralien innerhalb deines Körpers und gibt ihm die Flüssigkeit, die er braucht, um lebenswichtige Körperfunktionen auszuführen. 

Wasser mal anders 

Versuchs mal mit Kräutertees, peppe dein Wasser mit Obst- und Gemüsescheiben auf und nasche während deiner Essensphase Früchte oder Gemüse mit einem hohen Wassergehalt, zum Beispiel Gurke, Tomate, Melone oder Ananas. 

Gib Wasser eine Chance und mach es zu deinem neuen besten Freund. Vor allem dann, wenn du angefangen hast, Intervallfasten mit Bewegung zu kombinieren. 
 

Ich hoffe du kannst dir heute wieder den ein oder anderen Hinweis mitnehmen. Bewegung und Trinken gehören zu den Basics unseres Alltags, das wissen wir alle. Dennoch geraten diese beiden Aspekte manchmal in Vergessenheit. Achte mal drauf, was deine Gewohnheiten sind und ob du etwas in deinem Alltag optimieren kannst. Viel Spaß dabei! 

Bis nächste Woche
Deine Jacky 

 

Zur Übersicht

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen