Studienbotschafter*innen

Mein Blog

„Du bist, was du isst“

Jacqueline Koch

Brauche ich Biologie im Lebensmittelchemie-Studium?

Was hat Biologie mit Lebensmittelchemie zu tun und hilft mir mein Biologiekurs aus der Schule?

Neulich haben wir in einer Vorlesung zur Lebensmitteltoxikologie über Neurotransmitter geredet. Ich war fasziniert, denn in der Schule hat mich im Biologieunterricht die Neurologie, also das Gehirn, Synapsen und Aktionspotentiale, am meisten interessiert. Wir haben jetzt geschaut, wie bestimmte Nervengifte auf unser Gehirn wirken und es beeinflussen. Ich finde das super interessant und hab mich gefreut, dass dieses Thema nun ein kleiner Teil meines Studiums ist. Ich bin schon gespannt, was mich noch in der Vorlesung erwartet. 

Meine erste Begegnung mit biologischen Themen war schon im dritten Semester. Ich hatte Vorlesungen zur Biochemie und Zellbiologie, wo wir uns mit tierischen und pflanzlichen Stoffwechselwegen beschäftigt haben. Im vierten Semester gab es ein Praktikum zur Pflanzenbestimmung, in dem wir Nutzpflanzen untersucht haben. Früchte, Kartoffeln, Zwiebeln und vieles mehr...

Schlussendlich ist Biologie schon viel im Lebensmittelchemie-Studium vertreten. Wir betrachten, was in Lebensmitteln enthalten ist, wie bestimmte Stoffe auf unseren Körper wirken und wie nährreich unsere Ernährung ist. Dazu haben wir den kommenden Semestern noch verschiedene Veranstaltungen, wie zum Beispiel Mikrobiologie und technische Enzymbiologie.

Beste Grüße aus dem Uni-Alltag.
Deine Jacky

Zur Übersicht

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen