Studienbotschafter*innen

Mein Blog

„Multikulti - Händel im Wandel der Zeit“

Fabian Schulz

Was ist denn bitte ein Kombinationsstudiengang/Zwei-Fach-Bachelor?

Falls dich viele Themen oder sogar mehrere Studiengänge interessieren und du dich nicht für einen entscheiden kannst (oder möchtest), ist ein Kombinationsstudiengang genau das richtige für dich.

Hallo, ich bin Sabrina! Ich studiere an der Uni Halle den Zwei-Fach-Bachelor Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (IKEAS) in Kombination mit Psychologie und bin Studienbotschafterin für Internationales. Heute darf ich den Blog meines Kollegen Fabian übernehmen, um dir zu erklären was es mit Kombinationsstudiengängen überhaupt auf sich hat. 
 

Warum ich mich für einen Kombinationsstudiengang entschieden habe

Mir war es wichtig in meinem Studium viele meiner Interessenfelder zu decken. Ich wollte mich nicht von Anfang an auf eine Richtung festlegen, um so auch im Berufsleben flexibel zu sein. 

Ich bin mehrsprachig aufgewachsen und wollte das natürlich nicht vernachlässigen und in mein Studienalltag integrieren. Deswegen habe ich mich für IKEAS entschieden, wo man gleichzeitig Kultur-, Sprach- und Literaturwissenschaften studiert. Psychologie hat mich aber auch schon immer interessiert, leider hat mein Abitur nicht für ein Vollzeitstudium in Psychologie gereicht, für den Teilstudiengang wurde ich glücklicherweise zugelassen. Deshalb war ich sehr froh, als ich auf die Option eines Kombinationsstudiengangs gestoßen bin.
 

Gewichtung: 120/60 oder doch lieber 90/90?

Damit sind die Leistungspunkte (LP) gemeint, die du im Laufe deines Studiums leisten musst. Dabei entspricht 1LP einem Arbeitsaufwand von 30 Stunden (das ist natürlich nur eine grobe Einschätzung, jeder Studierende kann mal mehr oder mal weniger Zeit brauchen). Ein vollständiger Bachelor besteht aus 180LP, bei einem Kombinationsstudiengang wird dieser Aufwand lediglich auf zwei Studiengänge verteilt. Daraus entstehen die zwei Gewichtungen.

Der größte Unterschied dieser Gewichtungen liegt in der freien Auswahl, in welchem Fach du deine Bachelorarbeit schreibst. Bei einer 120/60 Verteilung kannst du deine Abschlussarbeit nur in dem Studiengang schreiben, wo du 120LP erbringen musst. Du legst dich also schon bei deiner Bewerbung/Einschreibung auf eine Richtung fest. Bei einem 90/90 Kombinationsstudiengang kannst du wählen in welchem Teilstudiengang du deine Bachelorarbeit schreiben möchtest.

Die meisten Module, also die Bausteine deines Studienprogramms, haben eine Größe von 5LP und umfassen die verschiedenen Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen, Praktika etc.) sowie das Selbststudium. Die LP werden dir angerechnet, wenn du am Ende des Semesters eine Prüfung ablegst und bestehst. Einige Prüfungsformen sind bspw. Klausuren, Hausarbeiten oder Referate. Das bedeutet auch, dass du dich intensiver mit den Themen des Teilstudiengangs befassen wirst, in dem du mehr LP erbringen musst. Bei einer 90/90 Verteilung ist dies natürlich ausgeglichener.
 

Was kann ich alles kombinieren?

Hier (zu hinterlegender Link: www.studienangebot.uni-halle.de/ ) kommst du zu unserem Studienangebot. Das ist ein Überblick aller Studiengänge, die an der Uni Halle angeboten werden. Durch die Filteroption kannst du dir nur die Bachelorstudiengänge anzeigen lassen. 

Neben den Namen der kombinierbaren Studiengänge steht dann in Klammern „Bachelor-Teilstudiengang“. Wenn du deinen gewünschten Teilstudiengang auswählst, findest du unter den Allgemeinen Informationen die Infos zum Umfang (also 120, 90 oder 60LP). Weiter unten, beim Inhalt der Seite, findest du den Reiter „Kombinationsmöglichkeiten“, wo dir eine Liste aller Studiengänge angezeigt wird, die deinen gewählten Teilstudiengang komplementieren bzw. vervollständigen. Du kannst dabei aus über 90 Bachelor-Studienangeboten mit NC und ohne NC wählen und die meisten davon frei miteinander kombinieren.
 

Was du bei deiner Bewerbung/Einschreibung beachten musst

Zuerst musst du verstehen, was der Unterschied zwischen einer Bewerbung und einer Einschreibung überhaupt ist. Ist dein Teilstudiengang zulassungsbeschränkt, gibt es also durch einen Uni-NC nur eine begrenzte Anzahl an Studienplätzen, die vergeben werden können, bewirbst du dich. Du durchläufst also ein Auswahlverfahren, wo entschieden wird, ob du für den Studiengang zugelassen wirst oder nicht. Im Fall von zulassungsfreien Teilstudiengängen, gibt also keinen Uni-NC, ist die Zahl der Studienplätze nicht begrenzt und du schreibst dich lediglich ein. Es gibt kein Auswahlverfahren und solange du die Voraussetzungen erfüllst, wirst du zugelassen.

Für diese beiden Verfahren gibt es jedes Semester auch andere Fristen. Eine Bewerbung muss vorher bei der Uni eingereicht werden als eine Einschreibung. Darüber hinaus kann es auch fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen geben, wie z.B. Praktika, Eignungsprüfungen oder Sprachtests. Die Termine hierfür sind häufig schon im Frühjahr und natürlich musst du dich dafür auch vorher anmelden.

Außerdem kannst du nicht nur mit einem Teilstudiengang dein Studium beginnen, du musst also für 180LP immatrikuliert sein und für beide Teilstudiengänge zugelassen werden. Deshalb empfehle ich dir, dass du dir die Infoseite der Studiengänge ganz genau durchliest, um bloß keine Frist zu verpassen und deine Bewerbung/Einschreibung vollständig einreichen zu können.

 

Ich hoffe ich konnte dir durch diesen Beitrag das Thema Kombinationsstudiengänge etwas näherbringen.

Sabrina
 

Zur Übersicht

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen