Studienbotschafter*innen

Christoph Aumann

Ich will wissen, was motiviert.

Ich studiere Lehramt Gymnasien Mathe und Physik und bin Studienbotschafter für Lehramt

Christoph Aumann

Lehramt Mathe und Physik - genau meine Kombi

Philosophie, Jura, Architektur - das sind nur drei der Fächer, von denen ich mir als Schüler vorstellen konnte, sie zu studieren. Im Abitur hatte ich Altgriechisch belegt, aber auch Naturwissenschaften fand ich immer toll. Kurz gesagt: Ich interessiere mich für sehr viele, sehr unterschiedliche Dinge. Und so wurde mir irgendwann klar: Ich brauche einen Studiengang, der inhaltlich breit aufgestellt ist. Lehramt war zwar nie mein Kindheitstraum, aber der Gedanke, damit gleich zwei Fächer auf einmal studieren zu können, gefiel mir irgendwie.

Beworben habe ich mich online, und zwar per Handy von einem Parkplatz in Neuseeland aus, wo ich nach der Schule für ein halbes Jahr im Rahmen von „work and travel“ unterwegs war. Halle war die erste Uni, die mir eine Zusage geschickt hat, und so bin ich nun hier. Es war also eine recht zufällige Entscheidung für die Uni Halle, die ich aber bis heute absolut nicht bereue. Ganz im Gegenteil!

Ich stamme aus einem Dorf in der Nähe von Magdeburg und bin in einem gemütlichen Elternhaus mit drei Geschwistern und einem Hund aufgewachsen. Als Kinder waren wir viel in der Natur unterwegs. Deshalb liegen mir auch die „Unterzentren“ näher als die Metropolen. Riesige Städte mit wenig Grün sind nichts für mich. Deshalb fühle ich mich in Halle ziemlich wohl. Hier kann man die Vorteile einer Stadt mit den Vorteilen einer ländlichen Umgebung gut kombinieren. Der klassische Ort für einen Spaziergang oder sonstige Betätigung im Grünen, ist natürlich die Peißnitz. Das ist eine Mitten in der Stadt gelegene grüne Insel, über die ich auch jeden Morgen mit dem Rad zur Uni fahre.

Aber Halle ist nicht nur sehr grün, sondern auch unheimlich reich an Kultur, und das nutze ich aus, seit ich hier bin. Die Kunstausstellungen in der Moritzburg interessieren mich genauso wie die Vorstellungen im Opernhaus. Ich sitze gern in den Cafés in der Kleinen Ulli herum und habe jeden Donnerstagabend einen festen Termin: Das Pubquiz im Irish Fiddler. Unser Team besteht vorwiegend aus Mathematikstudierenden und wir versuchen allwöchentlich, unsere Top-Ten-Platzierung in der Liga-Tabelle zu verteidigen.

Ich kannte Halle übrigens schon, bevor ich 2017 hier mit dem Lehramtsstudium angefangen habe, allerdings eher flüchtig. Ich wusste, dass es eine überschaubare Stadt mit kompaktem Zentrum ist. Deshalb habe ich beim Umzug auch gleich mein Fahrrad von zu Hause mitgebracht. Vom ersten Uni-Tag an lege ich damit alle Wege zurück.

Die Wohnungssuche war unkompliziert. Gemeinsam mit einem Schulfreund, der zeitgleich mit mir in Halle mit dem Jura-Studium angefangen hat, habe ich schnell eine Zwei-Zimmer-Wohnung im Medizinerviertel gefunden. Für die 60 Quadratmeter zahlen wir zusammen 450 Euro warm.

Aus meinem Blog

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen

Für Eltern und LehrerInnen