Studienbotschafter*innen

Mein Blog

„Auf den Spuren Franckes, Schleiermachers und natürlich Händels“

Charlotte Wagner

„So viel Präsenz wie möglich und verantwortbar“

Das Wintersemester 2020/21 steht in den Startlöchern. Das Rektorat der Uni Halle hat besondere Rahmenbedingungen für die Lehre beschlossen.

Zu sehen ist eine medizinische Gesichtsmaske vor rosa Hintergrund und vor dem Schriftzug "Don't Panic" (Keine Panik).

Foto: Wie auf diesem Foto zu sehen, verfolgt die Uni Halle im neuen Semester in der Corona-Pandemie die Devise „Keine Panik“ - das Tragen von Gesichtsmasken ist aber für alle Pflicht.

Was uns erwartet

Die letzten Monate haben gezeigt: Die Corona-Pandemie wird uns noch lange begleiten und unseren Alltag verändern. Um darauf gut vorbereitet zu sein und eine Überforderung wie im letzten Semester zu verhindern, hat die Uni Halle neue Regelungen für die Lehre beschlossen.

Wichtig ist vor allem die umfassende Maskenpflicht auf dem Gelände und in den Räumen der Uni Halle. Diese ist wichtig, denn anders als im Sommersemester 2020 soll die Lehre möglichst präsentisch stattfinden und, wo es nicht geht, als „Hybridsystem“ durchgeführt werden. So können auch Studierende oder Lehrende, die zum Beispiel zur Risikogruppe gehören, durch Livestreams und Web-Aufzeichnungen am Unibetrieb teilhaben.

Auch wichtig, vor allem für Studierende im ersten Semester: Die Veranstaltungszeiten haben sich geändert! Zwar dauert eine Veranstaltung auch im kommenden Semester wie üblich 1,5 Stunden; danach jedoch müssen die Räumlichkeiten 1 Stunde lang gelüftet werden, wodurch die Lehre früher beginnen und später enden wird.

Die Theologische Fakultät zieht Konsequenzen

Natürlich hat auch die Theologische Fakultät auf diese Maßnahmen reagiert und sie in einem eigenen Hygienekonzept umgesetzt: Zum einen wurden die Veranstaltungen priorisiert, die vor anderen immer im Präsenzmodus abgehalten werden sollen – unter anderem die Sprachkurse, denn diese betreffen vor allem die Studierenden in den ersten Semestern. Vorlesungen hingegen sollen dafür vor allem online stattfinden, da sie die größten Gruppen an Studierenden anziehen.

Zum anderen wurden die Lehrräume neu ausgestattet und drapiert – Stühle und Tische stehen jetzt so, dass der Abstand von mindestens 1,5m zwischen den einzelnen Personen eingehalten werden kann. Jeder Raum verfügt darüber hinaus jetzt über Technik, die Livestreams und Aufzeichnungen vereinfachen soll. Dadurch verringern sich natürlich auch die Gruppengrößen – über das Portal stud.ip der Uni Halle muss sich daher schon jetzt verbindlich auf die Teilnehmer*innenliste eingetragen werden, damit die Raumbelegung geplant werden kann.

Du siehst also: Auch im Wintersemester kommt ein großer organisatorischer Aufwand auf uns alle zu. Trotzdem finde ich es schön, wieder in die Uni gehen und Kommiliton*innen und Professor*innen treffen zu können statt weiter zu Hause vor dem Laptop sitzen zu müssen. Ich bin gespannt, wie alles wird!

PS: Die ausführlichen Beschlüsse des Rektorats findest du hier. Die Theologische Fakultät hat ihre Hygieneregelungen vergangene Woche als Rundmail an alle verschickt.

Zur Übersicht

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen