Studienbotschafter*innen

Mein Blog

„Auf den Spuren Franckes, Schleiermachers und natürlich Händels“

Charlotte Wagner

Erfahrungsbericht: Die International Days 2021 an der Uni Halle

Mit der Uni Halle bist du international vernetzt – heute berichte ich dir von den diesjährigen International Days.

Zu sehen ist eine Weltkarte mit vielen Pins.

Foto: Wo darf's hingehen? Mit der Uni Halle bist du weltweit vernetzt.

Ob Auslandssemester, Praktika im Ausland oder ein ganzes Studium in einem anderen Land – die Möglichkeiten, die sich mit Beginn eines Studiums bieten, sind sehr viel diverser als du vielleicht denkst. Und so war ich selbst überrascht von der Vielzahl an Möglichkeiten, die sich mir letzte Woche bei den International Days der Uni Halle, organisiert u.a. durch das International Office, eröffnet haben.

Der Weg ins Ausland ist nicht weit - in Europa und auch darüber hinaus

Los ging es am Montag mit einer allgemeinen Einführung in die organisatorischen und bürokratischen Angelegenheiten, die ein Auslandsaufenthalt mit sich bringt. Wusstest du, dass du als Bachelor-Student*in bis zu 12 Monate lang mit ERASMUS, dem europäischen Austauschprogramm, in anderen europäischen Ländern studieren oder Praktika absolvieren kannst? Und wenn du in einem einzügigen Studiengang wie Theologie oder Lehramt studierst, verlängert sich diese Zeit sogar auf bis zu 24 Monate! Noch besser: Das ERASMUS-Programm unterstützt den Aufenthalt auch finanziell. So sollen wirklich alle die Chance bekommen, ihre Karrierewünsche und persönliche Träume zu verwirklichen.

Aber auch eine Reise in ein außereuropäisches Land ist mit der Unterstützung der Uni Halle sehr gut möglich: So gibt es Austauschvereinbarungen bspw. in Argentinien, Israel, Japan, Kuba, Kolumbien, Südafrika, Russland oder auch den USA. Das Beste: Dank dieser Verträge fallen für dich während der Zeit dort keine Studiengebühren an – und diese können wirklich sehr hoch ausfallen. In Kombination mit einem Auslandsstipendium (bspw. von PROMOS oder dem DAAD) oder Auslands-BAföG kannst du dich so finanzieren und deine Zeit in der Fremde genießen.

Die Erfahrung ist es immer wert!

Interessant fand ich auch die vielen Erfahrungsberichte von Studierenden der Uni Halle, die in den Veranstaltungen ebenfalls zu Wort kamen. So gab es in den Veranstaltungen, die ich besucht habe, Berichte von Aufenthalten oder Praktika in Portugal, Spanien, Irland, Israel und Frankreich (Île de la Réunion). Die vielen verschiedenen Erzählungen waren wirklich sehr inspirierend und motivierend. Denn: Auch wenn sich deine Studienzeit dadurch etwas verlängern sollte, hast du am Ende sicherlich viel mehr gewonnen als Zeit „verloren“. Auch cool: Manche waren sogar von ihrem Auslandsaufenthalt zugeschaltet und berichteten davon, wie ein Studium oder Praktikum im Ausland auch in Corona-Zeiten sehr gut möglich ist. Wichtig ist vor allem: Halte dich bei deiner Planung an das International Office und vertraue auf deren Erfahrung! Dann steht einer bereichernden, erfolgreichen Zeit nichts im Wege.

Habe ich dein Interesse geweckt? Dann findest du weitere Infos zu allen Themen hier.

Übrigens: Die Theologische Fakultät hat selbst viele Verbindungen ins Ausland, so bspw. nach Dänemark, in die Slowakei, in die Türkei, nach Tschechien, Frankreich, aber auch in den Libanon, nach Israel oder Italien. Eine ausführliche Liste mit allen Ansprechpartner*innen findest du hier. Viel Spaß beim Stöbern!

Zur Übersicht

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen