Studienbotschafter*innen

Mein Studium in Halle

„Kommunikation ist meine Leidenschaft! An der MLU habe ich die Gelegenheit, mich wissenschaftlich mit ihr auseinander zu setzen.“
Berenike Beigang

Video: Uni Halle

Dozenten haben immer ein offenes Ohr

Der Studiengang Medien- und Kommunikationswissenschaft an der MLU ist sehr vielfältig. Es gibt viele praktische Inhalte, die zusammen mit theoretischem Wissen, später ein breites berufliches Spektrum eröffnen. So wird unter anderem der Umgang mit der Filmkamera und Audiorekordern gelehrt, ebenso wie theoretische Methoden zur Medienanalyse sowie wichtige Medien- und Kommunikationstheorien. Ein besonderer Vorteil der Abteilung und somit des Studiengangs, ist die gute technische Ausstattung.

Von Anfang an habe ich mich im Studiengang willkommen gefühlt und in Projektarbeiten und Referaten sehr schnell nette Kommilitonen und Freunde gefunden. Die sehr angenehme Arbeitsatmosphäre entsteht vor allem auch durch die Dozenten, die bei Fragen immer ein offenes Ohr haben.

Es hilft in meinen Augen für den Studiengang, auf Menschen offen zugehen zu können, ein gutes Gefühl für Sprache mitzubringen und Interesse am Erlernen vieler praktischer Kenntnisse zu haben.

Voraussetzung für die Zulassung zum Bachelor-Studium ist ein Vorpraktikum.

Meine Studienwoche

Nach dem Abschluss meines Bachelor-Studiums habe ich nun ein Master-Studium aufgenommen. Anders als im Zwei-Fach-Bachelor, in welchem ich die Fächer Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie Berufsorientierte Linguistik im interkulturellen Kontext (kurz BLIK) kombiniert habe, studiere ich im Master ‚nur noch‘ ein Fach: Medien- und Kommunikationswissenschaft. Um einen Eindruck von meinem Stundenplan zu bekommen, findet ihr hier einen Einblick in meine Studienwoche wie sie im ersten Semester des Masters aussieht.
 

Montag

10:30 -12:00 Uhr Mediengeschichte (Vorlesung)
In dieser Vorlesung betrachten wir Medien aus einer problemorientierten Geschichtsschreibung heraus. Welche Bedingungen lassen neue Medien entstehen und wie werden sie in unterschiedlichen Zeiten betrachtet?

13:00 - 14:30 Uhr Mediengeschichte (Seminar)
Aufbauend auf dem Ansatz der Vorlesung befassen wir uns im Seminar mit Einzelmedien, ausgewählten Persönlichkeiten unserer Disziplin, Quellenkritik, Formaten, Infrastrukturen, aber auch Plattformen.

 

Dienstag

10:30 -13:00 Uhr Schlüsselbegriffe der Medien-und Kommunikationswissenschaft (Vorlesung)
Im Rahmen der Vorlesung beleuchten wir aktuelle Begriffe, Konzepte und Methoden der Medien- und Kommunikationswissenschaft, die dabei zugleich ihre eigene Bedingung sind. Auch Medienpraktiken werden in den Blick genommen.

15:30 - 19:00 Uhr Text/Bild/Bewegtbild: Phantastik in Film und Kunst (Anwendungsfeld)
In diesem Seminar befassen wir uns mit Analysen, Interpretationen sowie der historischen Kontextualisierung von vier ausgewählten Filmen. Dabei wird in diesem Semester besonderes Augenmerk auf das Phänomen der Phantastik gelegt.

 

Mittwoch

10:30 -12:00 Uhr Schlüsselbegriffe der Medien-und Kommunikationswissenschaft (Seminar)
In Ergänzung zur Vorlesung beschäftigen wir uns im Seminar mit kanonischen Autor*innen der Medientheorie wie auch mit aktuellen medienwissenschaftlichen Begrifflichkeiten wie beispielsweise Algorithmen, Ökologie oder Virtual Reality.

13:00 - 14:30 Uhr Medienanthropologie (Seminar)
Medienanthropologie beschäftigt sich mit den Beziehungen zwischen Mensch und Medien. Bestimmen (und wenn ja, wie) Medien unsere menschliche Kultur oder werden Medien humanoid?

 

Donnerstag/Freitag

An diesen Tagen habe ich keine Vorlesungen und Seminare, sondern Zeit für mein Selbststudium. Das bedeutet, dass ich für meine Seminare Texte lese, Referate oder sonstige Formen von Seminarleistungen vorbereite oder mir schon einmal Gedanken über mögliche Hausarbeitsthemen mache.
 

Weitere Infos zu meinem Studiengang findest du hier!
 

Warum studieren?

Studieren in Halle

(Studenten)Leben in Halle

Service und Beratung

Für Studienanfänger*innen