Finde heraus, was Du willst

Interessentests

Studium oder berufliche Ausbildung? Um diese Entscheidung treffen zu können, solltest Du Dir über Deine Interessen und Neigungen Klarheit verschaffen. Dafür gibt es Interessentests. Gerade wenn Du noch keine klaren Vorstellungen hast, helfen sie Dir, Dein Interesse an möglichen Studienfächern herauszufinden. Wichtig dabei: die Unterscheidung zwischen „echtem“ und „scheinbarem“ Interesse herausfinden. Dafür sind Studium-Interessentests wie der SIT eine gute Hilfe.

Allgemeine und spezielle Studiengangstests

Bist Du Dir sicher, dass ein Studium das ist, was Dir liegt? Dann steht die Frage der Fächerwahl an. Dafür sind allgemeine Studiengangstests wie „Was studiere ich?“ und „Borakel (Modul B)“ der Universitäten Hohenheim und Bochum ein erster Ratgeber. In den ausführlichen Befragungen, die bis zu zwei Stunden in Anspruch nehmen, werden anhand Deiner ausgewerteten Daten Studienfach-Empfehlungen erstellt. Diese Empfehlungen kannst Du weitestgehend auch auf andere Universitäten übertragen.

Doch bevor Du Dich für ein bestimmtes Studienfach entscheidest, solltest Du die Möglichkeit spezieller Studiengangstests wie zum Beispiel „Fit für den Lehrerberuf“ des Verbands für Bildung und Erziehung nutzen. Solche Tests sind auf spätere Berufe zugeschnitten. Sie können Dir helfen herauszufinden, ob etwa das Lehramtsstudium und der spätere Lehrerberuf Deinen Neigungen entsprechen oder nicht.

Bevor Du Dich endgültig für ein bestimmtes Studienfach entscheidest, kann Dir ein persönliches Gespräch in einer Studienberatung helfen, die Empfehlungen der Tests noch einmal zu diskutieren.