Europäische Integration und regionale Entwicklung (M.Sc.)

Europa ist aus unserem Alltag mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Wir zahlen mit dem Euro, Mitgliedsstaaten unterstützen sich gegenseitig, durch Bachelor- und Masterstudiengänge hat sich das Studium in den einzelnen Ländern angeglichen. Im Masterstudiengang „Europäische Integration und regionale Entwicklung“ lernst du, wie Europa durch Integration ihrer Mitgliedsstaaten profitieren kann, ohne die regionalen Stärken zu vernachlässigen. Das besondere an diesem Masterstudiengang an der Uni Halle: Nach den ersten beiden Semestern in Halle studierst du an der Università Cattolica del Sacuro Cuore in Mailand. So kannst du die europäische Idee, die Kooperation zwischen Ländern, selbst erleben.

Was erwartet mich im Master?

Der Masterstudiengang „Europäische Integration und regionale Entwicklung“ unterscheidet sich etwas von den anderen Masterstudiengängen, denn du lernst an zwei Unis und das trilingual, das heißt die Lehrveranstaltungen finden in deutscher, italienischer und englischer Sprache statt. Außerdem ist der Master interdisziplinär, die Lerninhalte stammen aus der Sozial,- Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, damit du für deine spätere Arbeit ein möglichst breites Wissen in allen Bereichen hast. Jährlich wird fünf deutschen und fünf italienischen Studenten die Möglichkeit eines Masterstudiums gegeben.

Welche konkreten Studienprogramme bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Während der ersten beiden Semester lernst du die Grundlagen und vertiefst dein Vorwissen aus dem Bachelorstudiengang. Du belegst Module aus den Bereichen „International and Regional Economics“, „General Economics and Policy Advice“, „Law“ und „History“ sowie einen Sprachkurs „Italienisch für Fortgeschrittene“. Während deiner Zeit an der italienischen Uni hast du die Wahl zwischen zahlreichen Wahlpflichtmodulen und kannst dich entscheiden, ob du deine Abschlussarbeit in englischer, deutscher oder italienischer Sprache verfasst. Hast du alle Module erfolgreich bestanden, werden dir gleich zwei akademische Titel verliehen: Der Master of Science und die Laurea magistrale, der in Italien typische Master. Alles Weitere zum Aufbau des Studiums, zu Modulen und Ansprechpartner findest du, wenn du auf diesen Link klickst:

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Das Masterstudium „Europäische Integration und regionale Entwicklung“ ist konsekutiv, das heißt, um zugelassen zu werden, brauchst du einen Bachelorabschluss in einem wirtschafts-, sozial- oder rechtswissenschaftlichen Fach. Außerdem musst du englische und italienische Sprachkenntnisse vorweisen können. In Ausnahmefällen ist es auch möglich, dass Bewerber ohne italienische Sprachkenntnisse zugelassen werden. In dem Fall müssen sie diese dann während der ersten beiden Semester nachholen. Bitte füge deiner Bewerbung einen Lebenslauf sowie ein Motivationsschreiben bei. Falls du zuvor nicht in Halle, sondern an einer anderen Universität oder Fachhochschule studiert hast, ist das kein Problem, denn ein regulärer Bachelorabschluss, egal von welcher Uni, wird in Halle immer anerkannt. Genaueres zu den allgemeinen und fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen wie Sprachen und weiteren Vorkenntnissen findest du hier:

Für welche Berufsfelder qualifiziert mich der Master?

Als Absolvent des Masterstudiengangs „Europäische Integration und regionale Entwicklung“ stehen dir alle Berufe offen, die einen Bezug zu Europa haben. Das können Regierungsorganisationen, Ministerien, Botschaften oder Bereiche der EU selbst sein. Aber natürlich suchen auch private Unternehmen, die länderübergreifend in Europa arbeiten, nach gut ausgebildetem Nachwuchs.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

Was es sonst noch zum Masterstudiengang „Europäische Integration und regionale Entwicklung“ zu wissen gibt, erfährst du, wenn du den Links in der rechten Spalte folgst. Für spezielle Fragen zum Studium kannst du dich am besten an den Fachstudienberater wenden, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.