Slavische Sprachen, Literaturen und Kulturen im europäischen Kontext (M.A.)

Was nach deinem 120-LP-Bachelor in „Slavistik“ beziehungsweise „Slavische Sprachen, Literatur und Kulturen“, einem 90-LP-Bachelor in beispielsweise „Russistik“ oder „osteuropäischer Geschichte“ oder einem ganz anderen Bachelor kommen soll, weißt du noch nicht? Der Osteuropäische Raum hat dich aber schon immer gereizt und du möchtest mehr über die Sprachen und Kulturen dort erfahren? Dann solltest du einen Blick auf den Master „Slavische Sprachen, Literaturen und Kulturen im europäischen Kontext“ werfen.

Was erwartet mich im Master?

In diesen vier Semestern wirst du deine Kenntnisse der Sprachen, als auch dein Wissen über die Literatur und die verschiedenen Kulturen erweitern und vertiefen. Dieser Studiengang ist stärker forschungsorientiert, er befasst sich mit literarischen und kulturellen Prozessen und Phänomenen bei den Slaven. Du hast die Wahl zwischen der Kombination Russistik und Polonistik oder Russistik und Südslavistik. Du wirst Probleme des Kulturkontakts, der Übersetzung und der slavischen Inter- und Multikulturalität kennenlernen und Lösungsansätze entwickeln.

Welche konkreten Studienprogramme bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Wie bereits erwähnt, musst du dich entscheiden, ob du, neben Russisch, Polnisch als Sprache wählst, oder aber Serbisch, Kroatisch und Bosnisch. Die Sprachpraxis wird mit jeweils zehn Leistungspunkten bewertet. Darüber hinaus musst du Vertiefungsmodule, wie Sprachgeschichte und Sprachentwicklung, oder Kultur und kollektives Gedächtnis und Module im Optionalbereich wählen. Ein Auslandsaufenthalt wird zur Vertiefung der sprachlichen Kenntnisse und zur Entwicklung interkultureller Kompetenzen empfohlen. Das Institut für Slavistik der Uni pflegt zahlreiche Kontakte zu Hochschulen in Russland, Polen und dem Balkan. Ein weiterer Vorteil der MLU ist das Hallesche Zertifizierungszentrum für Russischkenntnisse, wo international anerkannte Zertifizierungsprüfungen abgelegt werden können. Weitere Informationen zum Aufbau des Studiengangs, Bewerbung und Ansprechpartner findest du hier:

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Für alle Masterstudiengänge gilt: Es gibt allgemeine und fachspezifische Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um das Studium beginnen zu können. Zu den allgemeinen Voraussetzungen gehört zum Beispiel der Nachweis, einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss zu besitzen. In diesem Fall kann das ein Bachelor in „Slavistik“ oder „Slavische Sprachen, Literaturen und Kulturen“ mit mindestens 120 LP sein oder aber ein anderes Studienprogramm mit mindestens 90 LP in beispielsweise „Russistik“ oder „osteuropäische Geschichte“. Für den Master „Slavische Sprachen, Literaturen und Kulturen im europäischen Kontext“ müssen außerdem Vorkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen, beziehungsweise TRKI-1 für Russisch, in einer der relevanten Sprachen nachgewiesen werden können. Die zweite Sprache kannst du auch ohne Vorkenntnisse studieren. Mehr Informationen zu den allgemeinen und fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen findest du hier:

Für welche Berufsfelder qualifiziert mich der Master?

Durch dein komplexes Fachwissen und deine sprachlichen Fertigkeiten kannst du sowohl in Verlagen, im Kultur- und Bildungsmanagement, in der Presse und der Öffentlichkeitsarbeit arbeiten, sowie im Marketing, bei Verbänden und Stiftungen und im Medienbereich. Dir stehen also viele Türen offen und durch ein solches Studium erlangst du eine große Bandbreite an Kompetenzen, die dich für viele Arbeitgeber interessant werden lassen. Außerdem sollte man immer im Blick behalten, dass ein Masterstudium zu einer Promotion befähigt, nach der auch einer wissenschaftliche Karriere nichts mehr im Wege steht.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

Was es sonst noch zum Masterstudiengang „Slavische Sprachen, Literatur und Kulturen im europäischen Kontext“ zu wissen gibt, erfährst du, wenn du den Links in der rechten Spalte folgst. Für spezielle Fragen zum Studium kannst du dich am besten an den Fachstudienberater wenden, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.