Angewandte Sportpsychologie (M.A.)

Nach deinem Bachelorabschluss musst du dich entscheiden, ob dir bereits Gelerntes reicht oder du in einem Masterstudium Kenntnisse vertiefen willst. Besonders in der Richtung der Sportwissenschaften denkt man sofort, es braucht nur praktische Kenntnisse. Doch auch die Theorie hilft dir, dich später in der Arbeitswelt zu etablieren. Die Kombination mit dem Fach der Psychologie ist dabei ein besonderes Feld, welches viele interessante Einsatzgebiete für dich bereithält. Hier kannst du dich darüber informieren.

Was erwartet mich im Master?

Der konsekutive Masterstudiengang „Angewandte Sportpsychologie“ ist der erste universitäre Präsenzstudiengang dieser Art in Deutschland. Durch seine Vereinigung von Sportwissenschaft und Psychologie wird dir ein spezielles Studienprogramm geboten. Hier lernst du etwas über den Einsatz der Psychologie im Sportwesen, dessen Nutzen und Wirkung. Ebenso wird es um klinisch-psychologische und pädagogisch-psychologische Modelle gehen. Hierbei solltest du beachten, dass sich dieses Studienangebot durch 350,00 € als Semesterbeitrag finanziert.

Welche konkreten Studienprogramme bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Im Masterstudiengang „Angewandte Sportpsychologie“ gibt es viele Module, welche sich sowohl auf das Feld der Sportwissenschaften als auch der Psychologie gleichzeitig konzentrieren. Hier lernst du etwas über die Verfahren und die Methoden der Diagnostik aus sportmedizinisch-trainingswissenschaftlicher, bewegungswissenschaftlicher und psychologischer Perspektive. Dadurch kannst du später helfen, sportliche Leistungen zu optimieren. Dabei spielt auch Motivationsregulation, Emotionsregulation sowie mentales Training eine Rolle. Dazu gehört ebenfalls Teamdiagnose und Team-Building. Weiterhin wird es im Studium um Psychopathologie gehen. Ein externes achtwöchiges Praktikum steht auch auf dem Studienprogramm. Da der Studiengang praktisch orientiert ist, werdet ihr auch mit Institutionen wie dem Deutschen Schwimmverband oder den Olympiastützpunkten in Sachsen und Sachsen-Anhalt zusammenarbeiten. Wettkampfbesuche oder der Kontakt zu international arbeitenden Sportpsychologen sieht das Studium außerdem vor. Genaueres über die Zusammensetzung des Lehrplans erfährst du hier:

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Wenn du deinen Bachelorabschluss in den Sportwissenschaften oder der Psychologie gemacht hast, bist du hier genau richtig. Bei einer Zwei-Fächer-Kombination muss dieses Fach dein Hauptfach gewesen sein. Möglich sind auch andere berufsqualifizierende Abschlüsse einer (Fach-)Hochschule der Bundesrepublik Deutschland oder einer ausländischen Hochschule, die die Fächer Sportwissenschaft oder Psychologie zum Gegenstand haben. Über die Anerkennung der Abschlüsse entscheidet die Auswahlkommission. Die Abschlussnote sollte mindestens 2,5 betragen. Eigene Trainings- und Wettkampferfahrungen, sportliche Leistungen, Übungsleiter- und Trainerlizenzen verbessern deine Chancen. Auch einen Uni-NC gilt es zu erreichen. Jedes Jahr werden zehn Studenten zum Masterprogramm zugelassen. So ist eine individuelle Betreuung garantiert. Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen findest du hier:

Für welche Berufsfelder qualifiziert mich der Master?

Mit diesem Masterstudiengang ist es dir möglich, dich für eine berufliche Tätigkeit im Leistungssport zu qualifizieren. Du entwickelst Kompetenzen, um die im Leistungssport aktiven Athletinnen und Athleten in ihrer Leistungsentwicklung und -optimierung psychologisch zu begleiten und zu unterstützen. Somit kannst du dich um eine Anstellung in Vereinen oder Sportinstitutionen bewerben. Ebenso liegt die Optimierung von Bewegungslernen sowie der Emotions- und Motivationsregulation in deinen Tätigkeitsfeldern. Da du psycho-pathologische und klinische Symptome erkennen kannst, kannst du somit auch gesundheitlich präventiv in speziellen Kliniken wirksam werden. Die Arbeitsfelder werden in der sportpsychologischen, bewegungswissenschaftlichen und trainingswissenschaftlichen Diagnostik liegen.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

Was es sonst noch zum Masterstudiengang „Angewandte Sportpsychologie“ zu wissen gibt, erfährst du, wenn du den Links in der rechten Spalte folgst. Für spezielle Fragen zum Studium kannst du dich am besten an den Fachstudienberater wenden, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.