Mathematik (M.Sc.)

Das Masterstudium ist konsekutiv, d. h. es schließt sich inhaltlich direkt an das Bachelorstudium der Mathematik an. Wenn du also bereits ein Bachelorstudium der Mathematik erfolgreich absolviert hast und dein Wissen noch vertiefen willst, solltest du dir die folgende Seite durchlesen. Hier haben wir für dich alle wichtigen Fakten über den Mathemaster zusammengestellt.

Was erwartet mich im Master?

Im Masterstudium vertiefst du dein Wissen aus deinem Bachelorstudium und wirst optimal auf deine spätere Arbeit vorbereitet. Du lernst, eigenverantwortlich Projekte zu leiten, bildest dich in den Bereichen reine und angewandte Mathematik weiter und entscheidest dich für jeweils ein Schwerpunkt- und Anwendungsfach. Es ist deine Entscheidung, ob du deinen Schwerpunkt eher auf die Geometrie oder doch lieber auf Stochastik legst, um nur zwei der möglichen Spezialisierungen zu nennen.

Welche konkreten Studienprogramme bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Das Masterstudium der Mathematik besteht aus fünf großen Bereichen, die zusammen 120 Leistungspunkte (LP) ergeben. Namentlich sind das „Reine Mathematik“, „Angewandte Mathematik“, dein Schwerpunktfach, dein Anwendungsfach und zu guter Letzt die Masterarbeit mit anschließender Verteidigung. Was genau sich hinter den fünf Bereichen verbirgt, erfährst du, wenn du auf folgenden Link klickst:

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Um zum Masterstudium „Mathematik“ zugelassen zu werden, brauchst du einen Bachelorabschluss in Mathematik, den du mindestens mit der Note 3,0 abgeschlossen hast. Dabei ist es egal, ob du diesen Abschluss an der Uni Halle oder an einer anderen Uni bzw. Hochschule gemacht hast, denn Bachelorabschlüsse werden generell anerkannt. Außerdem musst du deiner Bewerbung ein Dokument beilegen, das deine bisherigen bestandenen Module auflistet. Wenn du noch Fragen zu allgemeinen oder fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen oder zu deiner Bewerbung hast, findest du unter den folgenden Links weitere Infos:

Für welche Berufsfelder qualifiziert mich der Master?

Es gibt nur wenige Studiengänge, in denen Mathematik keine Rolle spielt. Die Tatsache, dass selbst Studenten der Biologie, Medizin oder Psychologie Mathematikmodule belegen müssen, zeigt, dass Mathe heutzutage in fast allen Berufen eine Rolle spielt. Für gut ausgebildete Mathematiker gibt es daher in vielen Unternehmen Arbeitsplätze. Egal ob Lebensmittelkonzern, Bank, Ministerium oder Computerhersteller – man muss nur 1 und 1 zusammenzählen, um auf folgendes Ergebnis zu kommen: Mit einem Masterstudium der Mathematik in der Tasche stehen dir alle Türen offen.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

Was es sonst noch zum Masterstudiengang „Mathematik mit Anwendungsfach“ zu wissen gibt, erfährst du, wenn du den Links in der rechten Spalte folgst. Für spezielle Fragen zum Studium kannst du dich am besten an den Fachstudienberater wenden, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.