Geschichte (M.A.)

Du interessierst dich für Vergangenheit und willst wissen, warum wir so leben, wie wir leben? Geschichte ist für dich nicht bloß verstaubte, graue Theorie sondern eine Möglichkeit, mehr über vergangene Bräuche, Traditionen und das Leben der Menschen zu erfahren? Vielleicht hast du deine Liebe zur Geschichte ja bereits in einem Bachelorstudiengang entdeckt. Dann ist der Masterstudiengang „Geschichte“ an der Uni Halle genau das Richtige für dich, denn der baut direkt auf dein Vorwissen auf. Auf dieser Seite beantworten wir dir alle relevanten Fragen rund um den Master in Geschichte.

Was erwartet mich im Master?

Im Masterstudiengang „Geschichte“ vertiefst du deine methodischen und geschichtstheoretischen Ansätze, die du bereits aus deinem Bachelorstudium hast. Du tauchst noch tiefer ein in geschichtswissenschaftliche Debatten, liest dich in den Forschungsstand ein und lernst, wissenschaftliche Texte zu erstellen, die hohen Ansprüchen genügen. Das Besondere an der Uni Halle: Deine Texte, bei denen du dir viel Mühe gegeben hast, sollen nicht einfach in der Schublade verschwinden. Deshalb wurden 1996 die „Halleschen Beiträge zur Zeitgeschichte“ ins Leben gerufen, eine Aufsatzreihe, in der hauptsächlich Historiker aber auch Studenten die Möglichkeit haben, ihre besonders gelungenen (Abschluss-)Arbeiten zu veröffentlichen. Denn an der Uni Halle sind wir der Meinung, dass auch Beiträge junger Nachwuchshistoriker veröffentlicht werden sollten. Neben diesen methodischen Lerninhalten erweiterst du aber natürlich auch dein historisches Fachwissen über Moderne und Vormoderne. Am Ende deines Masterstudiums steht dann die Abschlussarbeit, in der du zu eigenen wissenschaftlichen Erkenntnissen gelangen wirst. Auf jeden Fall kannst du dann von dir behaupten: „Ich bin ein Historiker!“.

Welche konkreten Studienprogramme bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Der Masterstudiengang „Geschichte“ ist stark auf die moderne und vormoderne Zeit spezialisiert. In Einführungs-, Vertiefungs- und Schwerpunktmodulen lernst du, historisch spannende Fragen zu stellen und mithilfe von Quellen selbst zu beantworten. Die Dozenten unterstützen dich dabei, deine Ergebnisse so zu präsentieren, dass sie den geschichtswissenschaftlichen Standards entsprechen. Besonders interessant ist das Forschungsmodul, in dem du freier als du es aus deinem bisherigen Studium gewohnt bist, einem eigenen Thema nachgehst.

Weitere Informationen zum Aufbau des Studiengangs, zur Bewerbung und Ansprechpartner findest du hier:

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Um zum konsekutiven Masterstudium „Geschichte“ zugelassen zu werden, brauchst du einen Bachelorabschluss in Geschichte mit mindestens 60 LP oder einen Abschluss in einem vergleichbaren Studiengang. Desweiteren musst du nachweisen, dass du Kenntnisse in Englisch, Latein und einer weiteren Fremdsprache besitzt. Falls du diese Sprachqualifikationen noch nicht vorweisen kannst, hast du bis zum zweiten Semester Zeit, diese z. B. durch einen Sprachkurs nachzuholen. Übrigens: es ist kein Problem, wenn du vorher an einer anderen Uni oder Fachhochschule studiert hast, denn der Bachelorabschluss wird akzeptiert, egal wo du ihn gemacht hast. Genaueres zu den allgemeinen und fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen findest du hier:

Für welche Berufsfelder qualifiziert mich der Master?

Als Absolvent des Masterstudiengangs „Geschichte“ hast du viele Möglichkeiten, dein Wissen in der Berufswelt mit einzubringen. Häufig gehen studierte Historiker in die Politik, arbeiten in staatlichen oder gesellschaftlichen Institutionen oder für die Presse. Dein Vorteil gegenüber anderen Masterstudenten: Du hast neben dem geschichtlichen Fachwissen auch Kenntnisse über methodische Arbeitsweisen und hast gelernt, nach wissenschaftlichen Kriterien zu schreiben. Diese Qualifikationen sind in der Arbeitswelt gerne gesehen.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

Was es sonst noch zum Masterstudiengang „Geschichte“ zu wissen gibt, erfährst du, wenn du den Links in der rechten Spalte folgst. Für spezielle Fragen zum Studium kannst du dich am besten an den Fachstudienberater wenden, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.