Angewandte Geowissenschaften (M. Sc.)

Wer bereits das Bachelorstudium erfolgreich abgeschlossen hat, hat sich damit für einen Berufseinstieg in verschiedenen geowissenschaftlichen Bereichen wie allgemeine Geologie, Umweltgeologie oder Rohstoffgeologie qualifiziert. Wer aber seine erworbenen Kenntnisse weiter vertiefen und ausbauen will, der sollte sich den Masterstudiengang „Angewandte Geowissenschaften“ genauer ansehen. Hier wird dir umfangreiches Wissen auf verschiedenen geowissenschaftlichen und verwandten Gebieten vermittelt. Durch die Erweiterung deiner Kompetenzen werden dir auch internationale Türen geöffnet.   

Was erwartet  mich im Master?

Der Masterstudiengang „Angewandte Geowissenschaften“ (Applied Geosciences) ist ein konsekutiver und sehr anwendungsorientierter Master, der die im Bachelor gelernten Kenntnisse über die  Prozesse im Erdinneren und an der Erdoberfläche vertieft. Darüber hinaus werden weitere Kompetenzen zum selbstständigen Arbeiten erworben. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Wahlgebieten Geodynamik und Georisiko, Ingenieurgeologie/Geotechnik, Hydro- und Umweltgeologie, technische Mineralogie sowie Petrologie/Lagerstättenforschung.

Welche konkreten Studienprogramme bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Der Masterstudiengang „Angewandte Geowissenschaften“ ist ein Ein-Fach-Master, der aus den fünf Vertiefungsrichtungen, aus vier Nachbarfächern der Bereiche physische Geographie/Geoökologie, Geofernerkundung, Bodenkunde und anorganische Chemie sowie der Masterarbeit besteht. Aus den Vertiefungsrichtungen und den Nachbarfächern können jeweils drei bzw. zwei Module gewählt werden. Weitere Informationen zum Studienaufbau, der Bewerbung, den Ansprechpartnern findest du hier:

 Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Für alle Masterstudiengänge gilt: es gibt allgemeine und fachspezifische Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um das Studium beginnen zu können. Zu den allgemeinen Voraussetzungen gehört zum Beispiel der Nachweis, einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss zu besitzen. Für den Masterstudiengang „Angewandte Geowissenschaften“ wäre das ein Bachelorabschluss „Angewandte Geowissenschaften“ oder ein gleichwertiger Abschluss, über den jedoch noch der Studien- und Prüfungsausschuss entscheidet. Neben den universitären Abschlüssen werden auch BA-Abschlüsse von Fachhochschulen anerkannt. Des Weiteren sind gute mathematische und naturwissenschaftliche Kenntnisse sowie die Beherrschung der englischen Sprache für ein erfolgreiches Masterstudium von Vorteil. Letzteres brauchst du vor allem für das Studium der Fachliteratur und um deine beruflichen Möglichkeiten zu verbessern. Die genauen Zulassungsvoraussetzungen findest du hier:

Für welche Berufsfelder qualifiziert mich der Master?

Der erfolgreiche Masterabschluss qualifiziert dich zu komplexer geowissenschaftlicher Arbeit in Wissenschaft und Praxis. Du bist befähigt zur zukunftsweisenden Leitung im Umgang mit Ressourcen und zur Sicherung des Fortbestands der zivilisierten Gesellschaft. Abhängig von deinen Wahlmodulen kannst du auch in Hochschul- und Forschungseinrichtungen oder in wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Dienstleistungsbereichen im nationalen und internationalen Rahmen sowie auf Ämtern, Behörden und in Geobüros und Industriebetrieben arbeiten. Laut einer Absolventenbefragung der Uni Halle von 2012 arbeiten 70 Prozent mittlerweile als wissenschaftlicher Angestellter oder Sachberater/-in. Die Suche nach einer Ersteinstellung dauerte im Durchschnitt nur drei Monate.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?  

Weitere Informationen zum Masterstudiengang „Angewandte Geowissenschaften“ bekommst du, wenn du den Links in der rechten Spalte folgst. Für spezielle Fragen zum Studium kannst du dich am besten an den Fachstudienberater wenden, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest. Möchtest du jedoch einen Einblick aus der „ersten Reihe“ bekommen, dann wende dich am besten an die Studienbotschafterin Franziska Setzer: