Agrarwissenschaften (M.Sc.)

Du hast das Bachelorstudium in „Agrarwissenschaften“ bereits abgeschlossen und weißt nicht genau, wie es weitergehen soll? Der Einstieg ins Berufsleben ist dir zu früh, du magst lieber noch an der Uni bleiben und dein Wissen vertiefen? Dann ist ein Master in „Agrarwissenschaften“ (120 LP) wohl genau das Richtige für dich. Doch wie gestaltet sich dieses Studienprogamm, was sind die Zugangsvoraussetzungen und welche Berufsaussichten verknüpfen sich mit diesem Abschluss?
Alle wichtigen Informationen findest du hier.

Was erwartet mich im Master?

Der Masterstudiengang „Agrarwissenschaften“ ist an der Uni Halle sehr breit gefächert. Vor allem geht es darum, die Studierenden zu wissenschaftlichem Arbeiten, wissenschaftlich fundierter Urteilsfähigkeit, kritischer Einordnung der Erkenntnisse und verantwortlichem Handeln in Beruf und Gesellschaft zu führen. Im Vordergrund stehen dabei vor allem das Erkennen und Analysieren von vernetzten Zusammenhängen und die Fähigkeit  zu ganzheitlichem, integrativem Denken.

Welche konkreten Studienprogramme bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

In diesem konsekutiven Masterprogramm erwarten dich einschließlich der Masterarbeit drei verschiedene Bereiche, die es „abzuarbeiten“ gibt. Zum einen musst du dich zwischen drei Pflichtmodulen – Agrarische Landnutzung (45 LP), Nutztierwissenschaften (50 LP) und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus (50 LP) – entscheiden. Zum anderen ist es deine Pflicht, fünf von 56 Wahlpflichtmodulen zu belegen. Eine Übersicht zu den Wahlpflichtmodulen findest du hier:

Die Abschlussarbeit umfasst 30 Leistungspunkte.
Das Besondere der Uni Halle ist die Kooperation mit vielen universitären und außeruniversitären Agrarforschungseinrichtungen. Sie eröffnet den Studierenden ein besonders attraktives Lehr- und Forschungsangebot. Enge Beziehungen bestehen auch in Form von gemeinsamen Berufungen mit dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO), dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben. Neben der Mitgliedschaft im „Agros Net“ (Netzwerk Agrarwissenschaften Ostdeutschland, Universitätsverbund Berlin-Halle-Rostock) sind auch Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen gegeben. Dadurch finden immer neue Forschungsprojekte in den jeweiligen Vertiefungsbereichen statt. Stehst du besonders für die traditionsreiche Landwirtschaft ein, kannst du auch Mitglied in der Gesellschaft zur Förderung der Agrar- und Ernährungswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V. werden.

Weitere Informationen zum Aufbau des Studiengangs, Bewerbung und Ansprechpartner findest du hier:

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Für alle Masterstudiengänge gilt: es gibt allgemeine und fachspezifische Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um das Studium beginnen zu können. Zu den allgemeinen Voraussetzungen gehört zum Beispiel der Nachweis, einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss zu besitzen. Für den Masterstudiengang „Agrarwissenschaften“ benötigst du einen Nachweis eines abgeschlossenen Studiums in Agrarwissenschaften oder einem anderen gleichwertigen Studium. In besonderen Fällen entscheidet der Studien- und Prüfungsausschuss. Bewerbern mit einem nur verwandten Bachelorabschluss können Brückenmodule auferlegt werden. Andere fachspezifische Zugangsvoraussetzungen gibt es hier nicht. Der Masterstudiengang ist zulassungsfrei und konsekutiv. Jährlich schreiben sich ca. 50 Studierende dafür ein.
Mehr Informationen zu den allgemeinen und fachspezifischen Zulassungsvoraussetzungen findest du hier:

Für welche Berufsfelder qualifiziert mich der Master?

Ein Master of Science in „Agrarwissenschaften“ ist die Voraussetzung für viele Berufe. So kannst du in der agrarischen Produktion arbeiten, aber natürlich auch in Hochschul- und Forschungseinrichtungen, sowie eine Leitungsfunktion in landwirtschaftlichen Unternehmen übernehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit, im wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Dienstleistungsbereich, wie beispielsweise Ämtern, Behörden, Consulting-Unternehmen und Ingenieurbüros, sowohl national, als auch international, tätig zu sein. Eine Absolventenbefragung der Martin-Luther-Universität im Abschlussjahrgang 2009 zeigt, dass besonders Fremdsprachenkenntnisse sowie Auslandsaufenthalte wichtig für eine Anstellung sind. Durchschnittlich 70 % der Befragten führen ihre Arbeitsstelle darauf zurück. Nicht vergessen solltest du schließlich auch, dass ein abgeschlossener Master dir erst die Möglichkeit bietet, eine weitere Qualifizierung, eine Promotion, zu erlangen.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

Was es sonst noch zum Masterstudiengang „Agrarwissenschaften“ zu wissen gibt, erfährst du, wenn du den Links in der rechten Spalte folgst. Für spezielle Fragen zum Studium kannst du dich am besten an den Fachstudienberater wenden, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.