Sportwissenschaften

Sport begleitet unseren Alltag. Zumindest sollte er das. Es gibt unzählige Sportarten, angefangen vom „traditionellen“ Fahrradfahren bis hin zu neuen Sportarten wie etwa Kitesurfen. Doch mit der Ausübung einer Sportart ist es bei einem Studium der Sportwissenschaften nicht getan. Das Studium ist komplex und beinhaltet naturwissenschaftliche, sozialwissenschaftliche, sportmedizinische, trainings- und bewegungswissenschaftliche Grundlagen des Sports.

Welche Schwerpunkte werden an der Uni Halle gelehrt?

Die theoretischen Schwerpunkte an der Uni in Halle liegen in der Sportmedizin, in Trainingswissenschaft, Sportbiomechanik, Sportmotorik und in den sozialwissenschaftlichen Teildisziplinen. Doch auch die Praxis kommt nicht zu kurz. Zu den möglichen Sportarten gehören Leichtathletik, Schwimmen, Geräteturnen, Gymnastik/Tanz, Sportspiele, Kampfsport, Fitnesssport und Natursportarten.

Bildergalerie

Welche konkreten Studienmöglichkeiten bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Wenn du dich für ein Studium der Sportwissenschaften entschieden hast, dann hast du die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Studiengängen zu wählen. Alle wichtigen Informationen zum Aufbau der Studiengänge und zur Bewerbung sowie Ansprechpartner findest du hier:

Hinweis

Studiengänge mit 60, 90 oder 120 LP (Leistungspunkten) und 2-Fach-Master müssen mit einem weiteren Fach kombiniert werden, da ein vollständiger BA-Studiengang 180 LP bzw. ein vollständiger MA-Studiengang 120 LP umfasst. Hier eine Liste aller Kombinationsmöglichkeiten.

Wie läuft das Studium ab?

Bevor du zum Studium der Sportwissenschaft in Halle zugelassen wirst, musst du an einer sportpraktischen Prüfung teilnehmen, um zu zeigen, dass du für das Studium fit und geeignet bist. Erst wenn du den Eignungstest bestanden hast, kannst du zum Studium zugelassen werden.

Der Bachelor-Studiengang Sportwissenschaft wird in Halle mit 60, 90 und 120 Leistungspunkten angeboten.

Was kann ich später damit anfangen?

Als Sportwissenschaftler bist du nach deinem Studium zumeist in Bereichen der Kommunikation, Unterhaltung und Gesundheit tätig. Von Sportverbänden und Fitnessstudios über Kliniken und Rehabilitationszentren bis hin zur Sportindustrie, im Sportjournalismus oder bei Krankenkassen – es bieten sich viele Beschäftigungsmöglichkeiten an. Das Studium gibt beispielsweise werdenden Sporttrainern, Tanzpädagogen oder Sportlehrern und -therapeuten eine gute Grundlage, Prozesse im Körper kennen zu lernen und so Gesundheitsprogramme zu erstellen und eine optimale Betreuung der Kunden zu garantieren. Schnell wird sich bei so einer breiten Auswahl ein Job als qualifizierter Angestellter finden: Nach einer Studie der Martin-Luther-Universität ist dies im Durchschnitt nach nur zwei Monaten der Fall. Als wichtigste Kriterien für die Arbeitgeber werden übrigens mit 86% Auslandserfahrungen und mit 79% der Ruf der Hochschule genannt.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

In der rechten Spalte haben wir ein paar Links zusammengestellt, die dich zu den ausführlichen Informationen über das Studium der Sportwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle führen. Wenn du spezielle Fragen hast, dann wendest du dich am besten an den Fachstudienberater, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.