Judaistik / Jüdische Studien

Das Judentum ist eine der drei Weltreligionen. Zwar bekennen sich weltweit mehr Menschen zum christlichen Glauben und zum Islam als zum jüdischen Glauben, als eigener Studiengang ist die Judaistik dennoch überaus wichtig. Denn sowohl das Christentum als auch der Islam berufen sich auf die Überlieferungen des Judentums. Die jüdische Religion wird während des Studiums deshalb nicht nur als ein passives Objekt angesehen, das äußeren Einflüssen unterliegt, sie wird vielmehr als ein aktiv handelnder Teil der menschlichen Kultur untersucht.

Welche Schwerpunkte werden in Halle gelehrt?

Im Bachelor-Studienprogramm Judaistik / Jüdische Studien liegen die Schwerpunkte auf dem rabbinischen Judentum sowie auf der jüdischen Kultur- und Geistesgeschichte im Europa des 16. bis 20. Jahrhunderts. Dazu sind Sprachen wie Hebräisch, Aramäisch, Griechisch, Arabisch oder Jiddisch relevant. In Halle wird besonderer Wert auf das Biblische und Moderne Hebräisch gelegt. Wie umfassend deine Kenntnisse in den Sprachen sein müssen, hängt davon ab, ob du das Fach mit 60 oder 90 Leistungspunkten studierst. Am Ende deines Studiums sollst du in der Lage sein, historische und moderne Quellentexte selbständig zu übersetzen, zu analysieren und in einen Zusammenhang zu bringen.

Judaistik / Jüdische Studien kann nicht mit dem Studiengang Nahoststudien kombiniert werden.

Welche konkreten Studienmöglichkeiten bietet die Uni Halle in diesem Fachgebiet?

Wenn du dich für ein Fachgebiet entschieden hast, dann hast du die Möglichkeit zwischen verschiedenen Studiengängen zu wählen. Alle wichtigen Informationen zum Aufbau der Studiengänge, zur Bewerbung und Ansprechpartner findest du hier:

Hinweis

Studiengänge mit 60, 90 oder 120 LP (Leistungspunkte) und 2-Fach-Master müssen mit einem weiteren Fach kombiniert werden, da ein vollständiger BA-Studiengang 180 LP bzw. ein vollständiger MA-Studiengang 120 LP umfasst. Hier eine Liste aller Kombinationsmöglichkeiten.

Was kann ich später damit anfangen?

Absolventinnen und Absolventen haben vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Durch ihre Kenntnisse des Hebräischen können sie später zum Beispiel in Bibliotheken arbeiten (in Handschriftenabteilungen oder Spezialsammlungen) und unter anderem Übersetzungsarbeiten leisten. Weiterhin geben das Wissen über jüdische Kultur und Geschichte dir die Möglichkeit, als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an Museen, Forschungsinstituten oder Universitäten zu arbeiten. Weiterhin ist mit einer entsprechenden Zusatzqualifikation eine Tätigkeit in Institutionen der internationalen Beziehungen wie dem Auswärtigen Amt denkbar. In welchem Beruf du später arbeiten kannst, hängt wesentlich davon ab, mit welchem Fach du Judaistik / Jüdische Studien kombinierst.

Wo bekomme ich noch mehr Infos?

In der rechten Spalte haben wir ein paar Links zusammengestellt, die dich zu den ausführlichen Informationen über das Studium der Judaistik / Jüdische Studien an der Martin-Luther-Universität Halle führen. Wenn du spezielle Fragen hast, dann wendest du dich am besten an den Fachstudienberater, dessen Kontaktdaten du ebenfalls auf der rechten Seite findest.