Wohnen in Halle

Vergesst alles, was Ihr bisher von überfüllten Studentenstädten gehört habt, in denen Neuankömmlinge in Jugendherbergen, ausrangierten S-Bahnabteilen oder anderen Provisorien hausen müssen. In Halle sind genügend attraktive und vor allem bezahlbare Wohnungen vorhanden. Selbst in begehrten innerstädtischen Lagen und rund um die Unistandorte werdet Ihr schnell fündig.

Dort, im denkmalgeschützten Altstadtkern, wohnt Ihr nicht nur zentral sondern auch schön. In vielen Vierteln dominieren sanierte Altbauten aus der Gründerzeit. Die sind ein echter Blickfang und mit ihren großen Wohnungen absolut WG-tauglich. Für alle, die lieber allein in einer kleineren Wohnung sein wollen, halten die örtlichen Wohnungsunternehmen viele Angebote bereit, die speziell auf die Bedürfnisse des schmalen Studentengeldbeutels zugeschnitten sind. Einige Anbieter verzichten sogar auf die sonst übliche Kaution.

Studienbotschafter Felix Recklebe: So wohne ich

Foto: MLU / Michael Deutsch

Da bin ich. Ich wohne in einer Vierer-WG in der Innenstadt, direkt am neuen Steintor-Campus. Altbau, mit einer gemütlichen Küche und einer Wanne im Bad (kleiner Luxus). Das Highlight unserer Wohnung ist unser begehbares Dach, auf dem wir in lauen Sommernächten gemeinsam sitzen. Meine Miete: 210 Euro warm pro Monat. Ihr seht: Man kann in der Innenstadt von Halle ziemlich günstig wohnen. Es ist absolut kein Vergleich mit der Situation in vielen anderen Studentenstädten.