Giebichensteinviertel

Das an der Saale gelegene Giebichensteinviertel ist ein spannendes und abwechslungsreiches Viertel in Halle.

Im Dreieck zwischen Zoo, Landesmuseum für Vorgeschichte und Saaleufer gibt es prächtige Villen mit alten, großen Bäumen – Gründerzeit- und Einfamilienhäuser in einem breiten Stilmix. Hier findet sich die Kunsthochschule auf der alten Burg Giebichenstein, der Amtsgarten sowie Reichardts Garten. In den Gärten selbst verweilten schon Goethe, Novalis, Brentano, Eichendorff - und verhalfen dem Viertel so zu seinem Künstlerruf.

An vielen Ecken sind Kunstprojekte, Galerien und Kunstläden von Studenten der Burg zu entdecken, die manchmal länger und manchmal kürzer existieren.

Auch zum Ausgehen empfiehlt sich das Giebichensteinviertel, da hier schöne Bars und Kneipen ansässig sind: Die früher überschaubaren, aber umso intensiveren Möglichkeiten, die das Nachtleben hier bietet, trugen dem Viertel den Beinamen Bermudadreieck ein. Die Eckpunkte dieses Dreieckes waren früher das Café Bolldorf, das Objekt und die Gose.
Heute sind dies eher der Volkspark, das „Objekt 5“ und das „Zwei Zimmer Küche Bar“.

Die Mietpreise mit Kaltmieten zwischen 6 und 8,50 Euro sind in den letzten Jahren hoch gestiegen, da die Nachfrage das Angebot sehr übersteigt. Aber wer sich selbst verwirklichen möchte, der ist hier goldrichtig.