Fragen über Fragen

1. Ich habe meine Unterlagen noch nicht bekommen, was soll ich tun?

In der Zeit kurz vor dem Studienbeginn arbeitet das Immatrikulationsamt auf Hochtouren und versucht, alle Anträge so schnell wie möglich zu bearbeiten. Leider kommt es gerade bei denjenigen, die sich sehr knapp vor Studienbeginn eingeschrieben haben, oft zu Wartezeiten. Dies tut uns natürlich sehr leid. Wir bitten Sie aber sehr, weiterhin geduldig zu sein. Die Unterlagen kommen bestimmt. Es ist leider NICHT möglich, die Unterlagen persönlich bei uns im Immatrikulationsamt abzuholen oder einen vorläufigen Zugang zum Löwenportal zu erhalten. Es tut uns sehr leid, wenn es dadurch zu Engpässen bei der Anmeldung für die ersten Module kommt. Reichen Sie deshalb bitte Ihre Unterlagen möglichst bis ca. Mitte September ein, damit Sie rechtzeitig Ihren Studierendenausweis (Uni-Service-Card) und weitere wichtige Dokumente von uns zugeschickt bekommen.

2. Ich habe meine Einführungsveranstaltung verpasst, was soll ich tun?

Keine Panik, am besten schauen Sie erst mal auf der Internetseite Ihres Instituts nach. Dort finden Sie meistens viele Informationen darüber, welche Module Sie belegen sollten und wo Sie sich dafür anmelden können. Machen Sie sich auch mit dem Stud.IP und dem Löwenportal vertraut. Im Löwenportal finden sich z.B. oft hilfreiche Informationen darüber, welche Module man im ersten Semester belegen sollte. Wenn danach noch Fragen offen sind, wenden Sie sich an die Studentische Vertretung (Fachschaft, Institutsgruppe oder Interessenvertretung) oder auch an die Fachstudienberatung Ihres Studienganges. Hilfreiche Informationen dazu finden Sie auch im Welcomeportal unter Studienbeginn.

3. Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Stud.IP und dem Löwenportal?

Das Löwenportal haben Sie bereits im Bewerbungsprozess kennengelernt. Dort handelte es sich aber erst mal nur um eine abgespeckte Version für unsere Bewerber. Nachdem Sie einen Studienplatz erhalten haben, bekommen Sie einen NEUEN Löwenportalzugang für Studierende, der anders aussieht und Sie Ihr ganzes Studium begleiten wird.

Das Löwenportal für Studierende bietet in erster Linie Selbstverwaltungsfunktionen für Studierende, d.h. dort kann man seine Adresse ändern, eine Immatrikulationsbescheinigung oder Studienzeitbescheinigung ausdrucken. Abhängig vom Studiengang, in dem man eingeschrieben ist, bietet das Löwenportal aber auch noch weitere Funktionen, wie z.B. die Modul- und Prüfungsanmeldung. Man findet dort also eine Übersicht der Module, die man in dem Semester belegen kann und dort kann man sich auch gleich für die Module anmelden, die man voraussichtlich in diesem Semester ablegen möchte. Welche Veranstaltungen die Module genau beinhalten und wo und wann diese stattfinden, zeigt das Löwenportal allerdings nicht an. Dafür ist dann wiederum das Stud.IP zuständig. Wichtig wird das Löwenportal dann aber wieder bei der Anmeldung der Prüfungen. Dort melden Sie sich an oder ab und dort finden Sie auch einen Überblick über alle bisher abgelegten Prüfungen und deren Ergebnisse.

Im Stud.IP findet man neben vielen Zusatzfunktionen (z.B. einem digitalen schwarzen Brett) das digitale Vorlesungsverzeichnis mit Suchfunktion, bei dem man direkt nach den Veranstaltungen suchen kann oder sich alle Veranstaltungen anzeigen lassen kann, die für den eigenen Studiengang relevant sind. Dort findet man nun den genauen Titel, die Dozentennamen, Veranstaltungsort und Termin der Vorlesungen, Seminare, Praktika usw. In der Regel kann/muss man sich dort verbindlich für die einzelnen Veranstaltungen anmelden. Der Dozent sieht, wer angemeldet ist und nach dieser Anmeldung hat der Studierende Zugriff auf eventuell hochgeladene Dokumente des Dozenten. Im Übrigen gibt es einen praktischen, individuell angepassten Stundenplan im Stud.IP, in dem alle angemeldeten Veranstaltungen automatisch eingetragen werden (so entdeckt man auch schnell, ob sich Veranstaltungen überschneiden!).

4. Was genau ist eigentlich ein Leistungspunkt (LP)?

Ein Leistungspunkt ist quasi eine Maßeinheit, in welcher das Arbeitspensum berechnet wird, das für ein Modul eingeplant ist. Man kann einen Leistungspunkt etwa in 30 Arbeitsstunden pro Semester umrechnen, dazu gehören die Präsenzzeiten an der Universität, Vor- und Nachbereitung zuhause und etwa das Lernen für eine Klausur oder das Schreiben einer Hausarbeit. Das ist natürlich nur eine grobe Schätzung, denn der eine Studierende braucht vielleicht einige Stunden mehr für das erfolgreiche Bestehen eines Moduls und der andere einige Stunden weniger.

5. Wie viele Leistungspunkte sollte ich pro Semester absolvieren?

Die Verteilung der Leistungspunkte in unseren Studiengängen ist darauf ausgerichtet, dass man durchschnittlich 30 LP pro Semester absolviert und somit im Falle eines Bachelors nach 6 Semestern seine nötigen 180 LP zusammengesammelt hat. Natürlich kann man in einem Semester auch mal mehr LP sammeln und es dafür in einem anderen Semester langsamer angehen lassen und weniger LP absolvieren. 30 LP im Semester entsprechen etwa 900 Arbeitsstunden über das halbe Jahr verteilt, was in etwa einer 40-Stunden-Woche entspricht. Dies ist natürlich nur eine Schätzung, die von vielen Faktoren abhängt, aber sie ist hilfreich bei der Entscheidung, wie viele Module man in einem Semester realistisch schaffen kann.

6. Ist es verpflichtend, dass ich genau die Module belege, die mir von meinem Institut (z.B. in der Studien- und Prüfungsordnung) vorgeschlagen werden?

Nein, dies ist nicht verpflichtend. Meistens macht es aber Sinn, den Empfehlungen des Instituts zu folgen, weil es gerade im ersten Semester oft Basismodule gibt, die in den kommenden Semester Voraussetzungen für Aufbaumodule sind. Grundsätzlich gibt es aber keine Sanktionen und selbstverständlich ist es kein Grund für eine Exmatrikulation, wenn man ein Modul nicht belegt hat. Man muss dieses Modul dann aber in einem höheren Semester nachholen und es kann durchaus sein, dass es dann mit einem anderen Modul zu zeitlichen Überschneidungen kommt.

7. Es überschneiden sich bei mir Veranstaltungen, was soll ich tun?

Leider kann es mal passieren, dass sich gerade bei Kombinationsstudiengängen Lehrveranstaltungen überschneiden. Gerade wenn beide Veranstaltungen Anwesenheitspflicht haben, ist es dann tatsächlich nötig eine Entscheidung zu treffen, welche der beiden Veranstaltungen man besuchen möchte. Dabei sollte man sich unter anderem daran orientieren, welche der beiden Veranstaltungen für den weiteren Studienverlauf wichtiger ist (z.B. ob später Module darauf aufbauen). Manchmal gibt es aber auch andere Auswege, z.B. wenn dieselbe Veranstaltung zu verschiedenen Terminen angeboten wird, oder sogar stattdessen eine andere Veranstaltung für das Modul angerechnet werden kann. Orientierungshilfe können dabei die Fachstudienberater der einzelnen Studiengänge geben.

8. Wenn ich im ersten Semester ein Modul nicht schaffe, muss ich dann das ganze Semester wiederholen?

Nein, an der Uni läuft es anders als in der Schule, wo man eventuell ein ganzes Schuljahr wiederholen muss, wenn man in einem Fach durchgefallen ist. Es kann zwar durchaus passieren, dass man ein Modul nicht besteht und dieses dann im nächsten Jahr wiederholen muss, aber es ist kein Problem, in der Zwischenzeit ganz regulär weiterzustudieren und eben andere Module zu absolvieren. Letztendlich zählt nur, dass man irgendwann alle vorgeschriebenen Module bestanden haben muss, damit man am Ende die benötigten LP (z.B. beim Bachelor insgesamt 180 LP) zusammengesammelt hat, wodurch man seinen Studienabschluss erlangt.

9. Was passiert, wenn ich eine Prüfung nicht bestehe?

In der Regel ist es möglich, eine Prüfung zwei Mal zu wiederholen. Falls Sie eine Prüfung also nicht bestanden haben, wird Ihnen ein Termin zur nächsten Wiederholungsklausur mitgeteilt bzw. Sie können sich darüber bei Ihrem Prüfungsamt informieren. Erst wenn Sie eine Prüfung beim dritten Versuch nicht bestanden haben (d.h. endgültig nicht bestanden), werden Sie aus Ihrem Studienfach exmatrikuliert und können dieses Fach deutschlandweit nicht mehr studieren. Alle anderen Fächer stehen Ihnen aber weiterhin offen.

10. Wo kann ich meine Uni-Service-Card mit Geld aufladen?

Die Uni-Service-Card hat einen Geld-Chip, mit dem man in der Mensa und an Kopierern bezahlen kann. Aufladen kann man diesen Chip an den Automaten, die in allen Mensen zu finden sind. Übrigens, die Automaten nehmen nur Geldscheine an.

11. Ich habe Probleme mit meiner Uni-Service-Card, wer kann mir helfen?

Bitte wenden Sie sich an die Infothek im Löwengebäude. Falls man die Uni-Service-Card verloren hat und eine neue braucht, erhält man diese an der Infothek für ein Entgelt von 10,30 Euro (bitte passend mitbringen).

12. Ich kann meinen Raum nicht finden, wo kann ich nachschauen?

Versuchen Sie es doch einmal auf der Internetseite http://www.maps.uni-halle.de, wo man mit der Schlagwortsuche leichter die richtigen Gebäude seines Instituts findet. Wenn Sie dann immer noch nicht weiterwissen, fragen Sie am besten direkt bei Ihrem Fachstudienberater oder auch dem Dozenten nach, der die Lehrveranstaltung anbietet.

Manchmal werden leider interne Abkürzungen für Räume verwendet, die allen Mitarbeitern und Studierenden in höheren Semestern bekannt sind, aber einem Studienanfänger noch nichts sagen. Daher hilft es oft, einfach irgendjemanden aus dem eigenen Fachbereich zu fragen und oft klärt sich alles schnell auf.

13. Ich habe meine TAN-Liste verloren, wer kann mir helfen?

Eine neue TAN-Liste erhalten Sie in der Infothek im Löwengebäude. Nehmen Sie dafür Ihre Uni-Service-Card mit, um sich ausweisen zu können. Sie können aber auch eine E-Mail an ssc.uni-halle.de mit der Bitte um eine neue TAN-Liste senden. Diese wird Ihnen dann postalisch an die angegebene Adresse geschickt.

14. Ich habe Probleme mit dem Uni WLAN, wer kann mir helfen?

Zuerst einmal können Sie mit Hilfe der folgenden Seite versuchen, das WLAN anhand der Schritt-für-Schritt-Anleitung für Ihr Betriebssystem zu installieren: http://wlan.urz.uni-halle.de/

Wenn dann immer noch Fragen offen sind oder es einfach nicht funktionieren will, wenden Sie sich direkt an den WLAN support (Telefon: 0345 5521888 oder ). Sie können natürlich auch persönlich beim Support im IT-Servicezentrum vorbeischauen, der in der Kurt-Mothes Straße 1 zu finden ist (Sprechzeiten: Mo-Fr 09:00-15:00 Uhr).

15. Wie lange kann ich noch mein Studienfach wechseln?

Das Studienfach kann man noch bis zum 30.09. wechseln, aber natürlich nur zu einem zulassungsfreien Fach. Wenn man gerne zu einem zulassungsbeschränkten Fach (mit NC) wechseln möchte, muss man ein Jahr warten, sich fürs kommende Wintersemester erneut bewerben und kann dann im Fall einer Zusage wechseln.

16. Bekomme ich meinen Semesterbeitrag zurück, wenn ich mich doch umentscheide und mich an der Uni Halle wieder exmatrikuliere?

Wenn Sie sich bis zum 24.10.2016 doch gegen ein Studium in Halle entscheiden (und stattdessen gar nicht oder an einer anderen Universität studieren), dann reichen Sie bitte einen Exmatrikulationsantrag zusammen mit Ihrer Uni-Service-Card im Immatrikulationsamt ein (persönlich oder per Post). Auf dem Antrag notieren Sie bitte noch zusätzlich Ihre Kontodaten. Dann erhalten Sie den bereits überwiesenen Semesterbeitrag zurück. Das Antragsformular sowie weitere Informationen erhalten Sie hier.