Warum studieren?

Studieren in Halle

Leben in Halle

Alle StudienbotschafterInnen

Unsere Service-Angebote

Für StudienanfängerInnen

Für Eltern und LehrerInnen

Prof. Dr. Reinhold Sackmann, Fachstudienberater für Soziologie

Professor Dr. Reinhold Sackmann ist Soziologe an der Uni Halle. Er arbeitet im Bereich der Sozialstrukturanalyse und beschäftigt sich damit, wie wir mit dem demografischen Wandel umgehen. Ich-will-wissen Redakteur Oliver Müller-Lorey sprach mit ihm über das Besondere der Uni Halle, das Soziologiestudium und die bunte Studentenstadt Halle.

Seit wann sind Sie an der Uni Halle?

Seit 2004 bin ich in Halle Soziologieprofessor.

Woran arbeiten Sie schwerpunktmäßig?

Ich arbeite im Bereich der Sozialstrukturanalyse und beschäftige mich damit, wie wir mit demdemografischen Wandel umgehen.

Was ist das Besondere an Halle?

Halle ist auch bekannt als Stadt der kurzen Wege. Die Uni liegt im Zentrum. Ich brauche drei Minuten um mit dem Rad zur Uni zu fahren, vier Minuten um zwei Kinos zu erreichen, in zehn Minuten bin ich am Marktplatz, dem Zentrum von Halle. Ein zweiter Vorteil ist, dass Halle mitten in Deutschland liegt und vielfältige Landschaften bietet. Es gibt hier in der Umgebung Berge mit erloschenen Vulkanen genauso wie weite Tiefebenen. Ich als Soziologe kann sagen, dass Halle eine sehr bunte Stadt ist. Hier leben Menschen aus 162 verschiedenen Ländern.

Was ist das Besondere an der Uni Halle?

Obwohl hier 20.000 Menschen studieren, ist die Uni dennoch überschaubar. Gleichzeitig bietet sie ein riesiges Fächerangebot, das man gut miteinander kombinieren kann. Für die Soziologen ist das besonders praktisch, denn so kann ich etwa mit den Ethnologen an der Religionsentstehung in Ghana oder mit Politikwissenschaftlern am demografischen Wandel forschen. Die Kombinationsmöglichkeiten bieten da sehr viele Möglichkeiten.

Mit welchem Fach sollte man Soziologie kombinieren?

Wir empfehlen die Kombination mit den Wirtschafts- oder Politikwissenschaften, aber auch andere Fächer, etwa Psychologie, werden häufig gewählt.

Was mache ich im Soziologiestudium?

Wir versuchen eine praxisbezogene Soziologie anzubieten und bauen in die Ausbildung viele kleine Projekte ein. Gerade Themen wie "Datenerhebung" kann man sehr gut in Kleingruppen und empirisch in der Stadt machen. Erst im vergangenen Semester haben wir empirisch zum Thema"wohnen" geforscht.

Apropos "wohnen" - Ist es in Halle schwer, eine gute Wohnung zu finden?

Der Wohnungsmarkt in Halle ist sehr vielfältig. Es gibt äußerst günstige Wohnung in halbsanierten Gebäuden und viele Möglichkeiten in verschiedenen Vierteln Wohngemeinschaften zu gründen. Wer lieber alleine wohnen möchte, kann sich günstig ein Appartement mieten. Der Wohnungsmark tin Halle ist insgesamt sehr entspannt.

Für wen ist das Soziologiestudium interessant?

Für all diejenigen, die sich für Menschen interessieren, den Computer gerne für sich rechnen lassen und die gerne empirisch forschen. Wenn man den typischen Soziologen mit einem Tatort-Team vergleichen würde, dann passt dazu am ehesten der aus Münster. Soll heißen: Nachdenken über die Verhältnisse, kritisch angucken und sehr penibel im Detail arbeiten - das sind die besten Voraussetzungen für ein Studium der Soziologie. Mathe- und Englischkenntnisse schaden auchnicht.

Was kann man nach dem Studium mit einem Abschluss in Soziologie anfangen?

Absolventen der Soziologie kennen sich gut mit Theorien und Methoden aus, deshalb haben sie vielfältige Jobmöglichkeiten. Viele unsere ehemaligen Studenten arbeiten in Personalabteilungen von Firmen, in der öffentlichen Verwaltung und in Verbänden. Einige forschen heute daran, ob Automatenglücksspiel süchtig macht oder wie es um die Anerkennung von Berufsausbildungen von Migranten steht. Es gibt wirklich viele verschiedene Nischen, in denen Soziologen arbeiten können.

Kontakt

Institut für Soziologie
Emil-Abderhalden-Straße 26-27
06108Halle (Saale)
T.: 0345 55-24251
F.: 0345 55-27150