Warum studieren?

Studieren in Halle

Leben in Halle

Alle StudienbotschafterInnen

Unsere Service-Angebote

Für StudienanfängerInnen

Für Eltern und LehrerInnen

Studieren im Ausland

Studieren im Ausland ist ein Muss für die heutige Generation geworden. Bei vielen Firmen wird Auslandserfahrung mittlerweile selbstverständlich vorausgesetzt oder verbessert individuellen Chancen. Immer wichtiger werden also interkulturelle Kompetenzen, Fach- und Fremdsprachkenntnisse, persönliche Flexibilität und Erweiterung des kulturellen Horizonts – und all das können Studenten im Ausland erwerben. Und als Extra hat man die Möglichkeit, Freundschaften mit Menschen aus aller Welt zu schließen. Jedoch ist es gar nicht so einfach, zwischen den vielen Modulen, Studienleistungen und Prüfungen die Zeit zu finden, sich über Möglichkeiten im Ausland zu informieren. Im Folgenden werden daher einige Informationen, Finanzierungsmöglichkeiten und Tipps gegeben.

Ausland ja, aber was?

Nachdem die Entscheidung für ein Studium im Ausland gefällt wurde, steht die Frage an, was man dort macht. Ein Auslandsstudium kann nämlich verschiedene Formen haben. So gibt es neben Summer Sessions, den bekannten Auslandssemestern, auch die Möglichkeit ein ganzes Jahr im Ausland zu bleiben oder gar komplette Bachelor- und Masterprogramme zu absolvieren. Vor dem Aufbruch ist es also unbedingt notwendig, sich über die eigenen Interessen im Klaren zu sein und sich darüber hinaus über die Möglichkeiten am ausländischen Studienort wie an der heimischen Uni zu informieren. Die Vorbereitungen sollten dann früh genug, am besten ein Jahr vor dem geplanten Auslandsstudium beginnen. Denn dann kann man sich noch für Stipendien bewerben oder sich genug Informationen über die Gasthochschule besorgen.

Ausland ja, aber wo?

Entscheidend für die Beantwortung dieser Frage, sind zum Beispiel Sprachkenntnisse und die Richtung, die man studieren will. Es sollten also Informationen – beispielsweise im International Office der MLU – zu Bildungseinrichtungen im Ausland eingeholt werden. Denn einige Studienrichtungen sind nur für bestimmte Fachgebiete offen und andere sind für Studierende aller Studiengänge zugänglich. Ist die fremde Sprache gänzlich unbekannt oder auch ein wenig eingerostet, kann man sie beispielsweise durch einen Kurs im Sprachenzentrum der MLU noch vor dem Auslandsaufenthalt verbessern. Zudem gibt es im Rahmen von Erasmus Programmen die sogenannten EILC-Sprachkurse.

Wie finanziere ich meinen Auslandsaufenthalt?

Eine der existenziellen Fragen für das Studium im Ausland ist natürlich die Finanzierung. Hier gibt es einige Möglichkeiten wie Stipendien und staatliche Unterstützung, die Auslandsaufenthalte fördern. So gibt es als erstes die Möglichkeit Auslands-BAföG zu erhalten. Für diese Förderung sind je nach Zielland unterschiedliche zentrale Auslandsämter zuständig. Hier gibt es die Adressen. Wer schon im Inland BAföG erhält, der kann sicher mit der Bezuschussung auch im Ausland rechnen. Doch diejenigen, die kein Inlands-BAföG erhalten, sollten sich zumindest bewerben, denn durch die höheren Kosten im Ausland kommt eine Förderung vielleicht doch in Frage. Informationen dazu finden sich hier und ein BAföG-Rechner, mit dem man vorab schon herausbekommt, ob man bezugsberechtigt ist.

Neben dem Studienkredit existieren Austauschprogramme, die die Martin-Luther-Universität anbietet und an denen man teilnehmen kann. Einige Fakultäten und Institute an der Uni Halle haben zudem Kooperationsvereinbarungen mit unterschiedlichen Universitäten weltweit. Für Auslandsaufenthalte außerhalb der EU kann außerdem eine Förderung über das PROMOS-Programm beantragt werden.

Auslandsprogramme: ERASMUS, DAAD oder Free-Mover (privat)

Eins der beliebtesten Austauschprogramme ist das ERASMUS-Programm der Europäischen Union, das auch die Martin-Luther-Universität anbietet. ERASMUS-Aufenthalte sind in den 28 EU-Ländern sowie in Norwegen, Liechtenstein, Island, der Schweiz und der Türkei möglich. In der Regel handelt es sich dabei um Partneruniversitäten der Martin-Luther-Universität, die an diesem Programm beteiligt sind. Die Kontaktdaten der ERASMUS-Fachkoordinatoren der Uni Halle finden sich auf dieser Seite. Wer sich für das ERASMUS-Programm bewirbt, kann Unterstützung für das Auslandsstudium, Praktika im Ausland und die sprachliche Förderung beantragen.

Ein weiteres beliebtes Programm ist der DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst). Auf der Internetseite dieser europäischen Institution gibt es jede Menge Informationen rund um Studienmöglichkeiten und Lebensbedingungen im Ausland. Darüber hinaus finden sich hier Tipps zur Planung wie zu Finanzierung.

Sollte das heimische Institut mit der Universität der Wahl keine Partnerschaft pflegen, sodass ein ERASMUS-Programm nicht greift, ist natürlich auch eine private Organisation des Auslandsaufenthalts möglich. Jedoch ist dieser Weg mit Unwägbarkeiten, von der Einschreibung an der Wahluniversität über mögliche Studiengebühren bis hin zur Finanzierung, verbunden. Daher sollte dieser Entscheidung auf jeden Fall ein Beratungsgespräch mit Ansprechpartnern aus der Uni oder unten aufgeführten Institutionen vorausgehen.

Beratung und Informationen

Ansprechpartner International Office

Anna Kostov
Universitätsring 19/20
06108Halle (Saale)
T.: 0345 - 55 21579
F.: 0345 - 55 27687

Studentenorganisation AIESEC
Deutsches Komitee der AIESEC e.V.
Bonner Talweg 8 , 53113 Bonn
Phone: +49 (0) 228 289800
Fax: +49 (0) 228 28980-10

Internetseite

College Contact
College Contact hilft, kostenlos bei der Organisation eines Auslandsstudiums an mehr als 200 Hochschulen in derzeit 36 Ländern.
Internetseite

Go out – Studieren weltweit
Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.
Internetseite

iec – International Education for Global Minds
Das IEC Beratungsteam vermittelt den passenden Studienplatz und berät  kostenlos über Studienmöglichkeiten, Bewerbungsvoraussetzungen sowie Finanzierungstipps für ein Auslandsstudium im englischsprachigen Ausland.
Internetseite

Artikel und Interviews
Spiegel: Das Fernweh deutscher Studenten wächst
FAZ: Unter Zeitdruck in die Fremde
Süddeutsche Zeitung: Immer mehr Deutsche studieren im Ausland