Wir lehren in Halle

Halle ist ein Ort, an dem man sich schnell wohlfühlen kann, weil die Bedingungen für das Lernen, Forschen und Leben sehr gut sind. Wir als Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter können das gut beurteilen, denn die meisten von uns sind nicht von hier. Wir haben an anderen Universitäten studiert, häufig längere Zeit im Ausland verbracht und – zumindest die Professoren – noch an anderen Hochschulen habilitiert. Wir haben also genug Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Ländern, Städten und Universitäten.

An der Uni Halle wurden in den letzten Jahren nahezu alle Fachbereiche und Institute renoviert oder neu gebaut. Die naturwissenschaftlichen Fächer sind auf einen neuen Campus gezogen, und die Geistes- und Sozialwissenschaften sind in der Innenstadt konzentriert. Nicht nur wir schätzen die kurzen Wege zu den Bibliotheken, Hörsälen und Seminarräumen – auch die Studierenden sind froh darüber, dass sie nicht jedes Mal durch die halbe Stadt fahren müssen, um von einer Vorlesung zur nächsten zu kommen.

Diese hervorragende Infrastruktur spart Zeit, die zum Lernen bleibt. Außerdem finden unsere Studierenden, die nicht aus Halle kommen, schnell neue Freunde, weil man sich in Halle viel häufiger begegnet als in Städten wie München, Berlin oder Hamburg. Dies ist übrigens auch der Grund dafür, dass der Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden in Halle viel besser ist als an anderen Universitäten.