Besuchen ohne auf die Nerven zu gehen

Sie wollen Ihr Kind besuchen? Wir haben hier ein paar kleine Tipps für Sie zusammengestellt.

Hotels und Pensionen

Die Zeiten für eine Übernachtung in einem WG-Zimmer sind irgendwann vorbei. Wahrscheinlich bevorzugen Sie auch eine Pension oder ein kleines Hotel in der Nähe. Einen sehr guten Überblick finden Sie im Gastgeberverzeichnis der Stadt Halle, das man als pdf-Datei herunterladen oder hier als Onlinevariante durchstöbern kann.

Ankommen in der Stadt

Als Auswärtiger ist es nicht ganz einfach, sich in Halle zurechtzufinden. Die Innenstadt ist ein wahres Gewirr aus Einbahnstraßen und Sackgassen, dass selbst gestandenen Hallensern die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Wer trotzdem mit dem Auto anreisen möchte, der erreicht die Stadt über die Autobahnen A38 und die A14.

Der Flughafen Leipzig-Halle ist nur circa 15 km vom Stadtzentrum entfernt und durch regelmäßigen S-Bahnverkehr bequem zu erreichen.

Der vom Marktplatz in zehn Gehminuten erreichbare Hauptbahnhof verfügt außerdem über ICE-Anbindung.

Achten Sie darauf, dass Halle eine Umweltzone hat und Sie folgerichtig eine grüne Plakette besitzen müssen. Parken ist in Halles Zentrum in vielen Parkhäusern inzwischen ohne Probleme möglich. Am einfachsten ist es jedoch, Halle mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) anzusteuern. Der Bahnhof liegt zentral und die Hallesche Verkehrs AG transportiert sie auch noch spät in der Nacht günstig und sicher in ihr Quartier.

Halle zu Fuß erleben – Von der Uni in die Stadt

Der historische Campus der halleschen Universität gehört zu den schönsten in Europa. Klassizistische Gebäude und preisgekrönte moderne Architektur ergänzen einander zu einem reizvollen Ensemble, das den Deutschen Architekturpreis 2003. Eine 70 Meter breite Freitreppe öffnet den Universitätsplatz zur Stadt und richtet den Blick auch auf die Kulturinsel mit dem Neuen Theater.

Auf der anderen Seite des Universitätsplatzes wird die Hallesche Operntradition im Opernhaus gepflegt. In der Nähe finden Sie außerdem die Moritzburg. Die imposante Burg mitten in der Stadt beherbergt das Landeskunstmuseum Sachsen-Anhalts mit einer weltweit bekannten Sammlung expressionistischer Bilder.

Lohnenswert ist außerdem ein Abstecher zum Geburtshaus des großen Sohnes der Stadt, Georg Friedrich Händel. Neben Exponaten aus Leben und Zeit des 1685 geborenen Komponisten, zeigt das Haus eine herausragende Musikinstrumentensammlung. Darüber hinaus erläutern Ihnen das Halloren- und Salinemuseum und das neue Stadtmuseum die Stadtgeschichte.

Stadtführungen bekommen Sie in der Touristinfo am Markt oder bei der Firma Stattreisen nebenan. Aktuelle Termine und zusammenfassende Informationen über Halles Attraktionen gibt es auf der Internetseite www.nurbeiuns.de und in den regionalen Medien, wie dem Kulturfalter oder der Mitteldeutschen Zeitung.

Halle Welcome Card

Die Welcome Card ist der Stadt Halle für Sie die bequemste und preisgünstigste Art, die mehr als 1.200 Jahre alte Stadt Halle zu entdecken. Sie ermöglicht Ihnen freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln im Rahmen des Liniennetzes der Halleschen Verkehrs-AG. Außerdem erhalten Sie als Inhaber der Welcome Card Ermäßigungen für Stadtführungen, Schiffstouren sowie Besuche in Museen, Freizeiteinrichtungen, Theatern, Restaurants und vieles mehr. Erhältlich ist die Karte in der Touristinfo am Marktplatz.